Kein Bild Elf m.jpg


Zendarin Windläufer war der blutelfische Cousin der Windläuferschwestern welcher sich mit dem Schwarzdrachen Sinestra verbündete, um den Zwielichtigen Drachenschwarm zu erschaffen.

Hintergrund

Nacht des Drachen

Als Kind träumte Zendarin davon, ein hochangesehener und mächtiger Adliger unter den Hochelfen zu werden. Nach der Zerstörung des Sonnenbrunnens schloss er sich, wie die Meisten seines Volkes, den Blutelfen an. Ein Entführungsversuch der Zwillinge Galdarin und Giramar scheiterte - Zendarin glaubte die Nachkommen einer Hochelfe und eines menschlichen Zauberers seien sehr mächtig. Zendarin verabscheut die Menschen und hält sie für nichts mehr denn Tiere, demzufolge hielt er auch wenig von Vereesa, welche einen Menschen zum Gefährten hatte, sowie Kinder mit ihm gezeugt hatte.

Obschon Zendarin Sinestra bei der Erschaffung des Zwielichtigen Drachenschwarms half, um an neue Quellen arkaner Magie zu gelangen und seinen Durst zu stillen, hatte er darüberhinaus ganz eigene Motive. Insgeheim versuchte er Dargonax als Quelle magischer Energie zu kontrollieren und als eigenen Drachen zu besitzen, indem er ihn zu seinem Sklaven machte.[1] Sinestra jedoch hatte Zendarins Verrat bereits vorhergesehen und baute jenen in ihre Pläne ein. Zendarin versuchte anschliessend, die Dämonenseele zu stehlen. Vereesa hielt ihn dabei auf, was zur Zerstörung der Dämonenseele und seinem Ableben führte.[Quelle?]

Anmerkungen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.