Die Aldor Wiki
Advertisement

Einleitung


  • Achte auf deine Gedanken, sie werden zu Worten.
  • Achte auf deine Worte, sie werden zu Handlungen.
  • Achte auf deine Handlungen, sie werden zu Gewohnheiten.
  • Achte auf deine Gewohnheiten, sie werden zu Charaktereigenschaften.
  • Achte auf deinen Charakter, er wird dein Schicksal.


Aussehen


Vor euch seht ihr einen zirka 194cm großen Menschen aus Laerdaron. Seine Eisblauen Augen haben durch die Konfrontation mit der Geißel schon viel gesehen, weshalb sie älter aussehen als seine restliche Gestalt. Er hat eine tiefe und harte Stimme, jedoch sollte man sich an sie gewöhnen, wirkt sie auch umso sanfter.

Er trägt immer eine Zweihandwaffe, sei es Schwert oder Hammer am Körper, sollte er in seiner Rüstung gekleidet sein. Selten sieht man ihn in einer anderen Montur. Sollte er seinen rechten Handschuh ausziehen, ist ein Siegelring seiner Familie zu erkennen. Sein Rücken ist von einer Tätowierung versehen, die Runen aufzeigt und auf seine Herkunft hinweisen.

Sprachen / Kognitive Fähigkeiten


  • Gemeinsprache ★★★★★
  • Darnassisch ★★☆☆☆
  • Wahrnehmung ★★★★☆
  • Denken ★★★★☆
  • Lernen ★★★☆☆
  • Erinnern ★★★☆☆
  • Konzentration ★★★★★



Handwerk und Selbstversorgung


  • Handeln ★★★☆☆
  • Angeln ★★☆☆☆
  • Erste Hilfe ★★★★★
  • Kochen ★☆☆☆☆



==[]

Vorgeschichte

Yucarion Stormsurge wuchs in Laerdaron auf, noch vor der Zeit der Geißel. Sein Haus brachte eine kleine Anzahl an Priestern, Paladin und Rittern hervor, die zum Teil Mitglied der silbernen Hand waren. Weshalb er bereits die Lehren der Priester innehatte und auch eine Affinität für das Leben eines Paladins hätte.

Mit 15 Jahren erlebte er, den Niedergang des Reiches Laerdaron, durch die Hand von Arthas Menethil, der verbliebene Teil seiner Familie war dazu gezwungen aus ihrer Heimat zu fliehen. Unter den Verlusten war auch sein Vater, beim Rückzug sein Leben ließ.

Mit 22 Jahren konnte sich der jungen Mann, dessen Gefühlswelt von Rache geplagt war durch eine Täuschung dem Argentumkreuzzug anschließen. Schließlich fehlte es ihm an Erfahrung im Kampf, und das einzige was er vorlegen konnte, war das angesammelte Wissen über die Geschichte der Welt aus der Sicht der Priester seines Hauses. In Nordend lernte er letztendlich ein Schwert zu führen und es baute sich eine Vorliebe zu Zweihandschwertern auf.

Nach dem Krieg auf Nordend, reiste er zurück zu seiner Familie, die nahe Sturmwind sich ein neues Leben geschaffen hatte. Durch den daraufhin folgenden Angriff von Todesschwinge, war erneut seine Familie gefährdet, daher zog seine Familie in die Stadt Sturmwind, wo sie ein kleines Anwesen erworben haben. Um seine Mutter zu schützen, schloss er sich der Stadtwache an, wo er eine Laufbahn bis zum Offizier anstrebte.

Mit 26 Jahren wurde er dann nach Draenor beordert um dort für den Schutz der Stützpunkte der Allianz zu sorgen und schloss eine Ausbildung bei den Paladinen der Hand ab. Währenddessen starb auch seine Mutter an Altersschwäche, weshalb nur noch Teile der Familie bestehen mit der Verwandschaftsbeziehung zwischen Onkel bis zur Nichte.

Während des Krieges gegen die brennende Legion, schloss er sich der Silbernen Hand an und versuchte die Ritter der Allianz und dessen Verbündete zu schützen. Jedoch war dies ein Krieg mit vielen Verlusten und er zweifelte an seinen Fähigkeiten. Der junge Mann fing an sich nach Frieden zu sehnen, da er des Kämpfens müde wurde.

Er versuchte nach dem Krieg Abstand zu nehmen, jedoch drohte nun erneut eine Konfrontation mit der Horde. Und auch hier muss er wieder Kraft beziehen, nur woher…. Das wird er noch entdecken müssen.

Advertisement