Die Titanengeschmiedeten sind ein Kollektivbegriff für Schöpfungen der Titanen in der Frühzeit Azeroths.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung der Titanengeschmiedeten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Titanengeschmiedete werden die Vanir und die Aesir bezeichnet, welche von Khaz'goroth in der Frühzeit Azeroths erschaffen wurden, um gegen die Alten Götter vorzugehen. Einige von ihnen, die Wächter, wurden mit speziellen Gaben der Titanen selbst gesegnet, um die Armeen in den Kampf gegen die Alten Götter zu führen.[1] Nach der Erschaffung der Seelenschmiede folgten die Mogu, Anubisath und Tol'vir[2] sowie die Irdenen, die Mechagnome, die Vrykul und die Riesen.[3]

In den Jahrhunderten nach Lokens Verrat verteilten sich die aus Ulduar verstoßenen Titanengeschmiedeten über ganz Kalimdor[4] und wurden allmählich vom Fluch des Fleisches befallen. Nur wenige der Diener der Wächter konnten dem Fluch etwas entgegensetzen und sie waren, ganz wie Yogg-Saron es geplant hatte, geschwächt. Was der Alte Gott allerdings nicht vorausgesehen hatte war, dass sie aus Notwendigkeit begannen, andere Qualitäten zu entwickeln: Mut, Entschlossenheit und Heldentum.[5]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.