Terenas Menethil II. war der letzte König Lordaerons und einer der Gründer der Allianz von Lordaeron vor Ausbruch des Zweiten Krieges. Er regierte fünfzig Jahre[2] und war einst einer der mächtigsten Männer seiner Zeit, bevor er von seinem eigenen Sohn in den Wirren des Dritten Krieges umgebracht wurde.[3][4] Er galt gemeinhin als gütiger Herrscher und traf sich regelmäßig mit Vertretern des Volkes, um sich ihre Sorgen anzuhören und ihnen, so weit es in seiner Macht stand, zu helfen. Sein Volk war ihm sehr wichtig, was, Arthas zufolge, auch der Grund für seine Beliebtheit war.[5]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erste Krieg und der Rat der Sieben Nationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roman.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Lordaeron war im Ersten Krieg als solches nicht beteiligt, allerdings das Ziel der Überlebenden des gefallenen Sturmwinds unter Anduin Lothar. Terenas hieß die Flüchtlinge willkommen und beschloss, die Nachbarkönigreiche über das Berichtete zu informieren.[5][6] Der König von Lordaeron zeigte sich zutiefst erschüttert von der Neuigkeit. Es war schwer gewesen, Tatsachen von Gerüchten zu unterscheiden, doch jetzt wusste er, dass die Orcs eine große Bedrohung darstellten.[7]

Lothar drängte Terenas, die anderen Nationen zusammenzurufen, da sie einzeln gegen die Orcs nicht bestehen würden. Eine solche Zusammenkunft hatte es schon lange nicht mehr gegeben, und neben Terenas und Lothar waren König Genn Graumähne aus Gilneas, Großadmiral Daelin Prachtmeer aus Kul Tiras, Erzmagier Antonidas von Dalaran, König Thoras Trollbann aus Stromgarde und König Aiden Perenolde aus Alterac zugegen.[7][8][6]

Terenas forderte die anderen Herrscher auf, sich zu einer wirklichen Allianz zusammenzuschließen, einem Bündnis, das die Bedrohung der Horde auslöschen und Sturmwind für seine überlebenden Bürger zurückfordern sollte und einige, wie Antonidas, Trollbann, und Prachtmeer begegneten diesem Vorschlag durchaus mit Interesse, doch Gilneas und Alterac ließen sich nicht so leicht überzeugen.[9][10] Während der Rat seine Treffen fortsetzte, bereitete sich die Horde erneut auf den Krieg vor.[11]

Zweiter Krieg (~4/5-7 nDP)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chroniken-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

Turalyon schaffte es inmitten hitziger Debatten schließlich, selbst Graumähne und Perenolde zu überzeugen.[12] Noch am selben Tag stimmten die Herrscher für die Gründung eines Bündnisses - der Allianz von Lordaeron. Anduin Lothar übernahm den militärischen Oberbefehl. Zudem erblickte der Orden der Silbernen Hand das Licht der Welt und die Paladine sollten eine tatkräftige, nationsübergreifende Unterstützung werden.[13][10][14] Während Kriegstaktiken besprochen wurden, trafen auch die Elfen aus Quel'Thalas ein.[15]

Nach Gefechten im Vorgebirge des Hügellandes[16], im Hinterland[17][18] sowie in Quel'Thalas[19][20] marschierte die Horde schließlich auf Capital City zu. Nach Alteracs Verrat[21][22] befehligte Terenas selbst die Verteidigung der Mauern der Hauptstadt.[23] Terenas mochte vielleicht kein Krieger sein, aber er war ein Mann von großem Charisma und Scharfsinn. Als die Katapulte der Horde die Stadtmauern zu bombardieren begannen, erklärte er seinem Volk, dass diese Schlacht den Krieg entscheiden würde. Terenas selbst schwor, sein Leben zu geben, falls er die Feinde dadurch zurückhalten könnte, bis Verstärkung eintraf.[24]

Nach dem Sieg der Allianz waren die Östlichen Königreiche verheert und standen vor mehreren Herausforderungen: Falls je wieder Normalität in das Leben der Bürger einkehren sollte, mussten die Königreiche wieder aufgebaut werden. Terenas setzte sich insbesondere für Varian und Sturmwind ein.[25] Zudem sorgten die Frage, was mit den gefangenen Orcs geschehen sollte sowie auch, wie mit dem abtrünnigen Alterac zu verfahren sei, für hitzige Debatten.[26][27][28]

Die Alterac-Krise (~8 nDP)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roman.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Nach der Zerstörung des Dunklen Portals durch Khadgar[29] fand sich Terenas zunächst in der Burg Nethergarde ein, um den rasch voranschreitenden Aufbau zu begutachten[30], bevor er sich in Lordaeron dem Alteracthema widmen musste. Aiden Perenolde und seine Familie wurden von Terenas vorerst unter Hausarrest gestellt. Ein Einkerkern oder gar eine Hinrichtung, welche sowohl Thoras Trollbann als auch Muradin Bronzebart befürworteten, erwies sich als schwierig, da es sich bei Alterac immerhin um ein eigenständiges Königreich handelte.[31] Sowohl Terenas als auch Thoras Trollbann spekulierten überdies darauf, Ländereien des verräterischen Königreichs für sich zu beanspruchen.[27][32]

Die Debatten mündeten schließlich in der sogenannten Alterac-Krise, in welche sich auch Todesschwinge - als Lord Daval Prestor - einmischte. Prestor riet dem König von Lordaeron, das Kriegsrecht über Alterac zu verhängen, bis die Frage der Thronfolge geklärt sei.[33] Prestors Kontrolle ging soweit, dass Terenas selbst zwei Besucher der Kirin Tor und Mitglieder des Rats der Sechs hinauswarf, um sich anschließend den Verlobungsplänen zwischen seiner Tochter Calia und Lord Prestor zu widmen.[34] Nach der Zerstörung der Dämonenseele und dem damit einhergehenden Machtverlust Prestors waren freilich sämtliche Heiratspläne vom Tisch und auch die Übergabe der Königskrone Alteracs an jenen vergessen.[35]

Als zudem offensichtlich wurde, wie nahe sich sein Sohn Arthas und Jaina, die Tochter Daelin Prachtmeers, mittlerweile standen, wurde der Umwerbung von Terenas stillschweigend stattgegeben[36] und Jaina bald als Mitglied der königlichen Familie betrachtet, welche ihn mit Arthas begleitete, wenn er den Bitten des Volkes lauschte.[37]

Die Allianzexpedition nach Draenor (~8 nDP)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chroniken-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

Inmitten der "Alterac-Krise" hatte Terenas auch Khadgars Warnung bezüglich eines Dimensionsspalts im Dunklen Portal erhalten und erwartete Nachricht von Turalyon über eine weitere Vorgehensweise.[31]

Die Allianz zerbricht (~15 nDP)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chroniken-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf die World of Warcraft: Chroniken.

Thralls Feldzug gegen die Internierungslager förderte die Spannungen zwischen den Allianzmitgliedern und schließlich traten Quel'Thalas, Gilneas und Stromgarde aus.[38] Mehrere Königreiche verkündeten indes allerdings auch, dass sie nicht bereit waren, einfach zuzuschauen, wie die Allianz zerbrach - dazu gehörte auch Lordaeron.[39]

Der Dritte Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geißel von Lordaeron[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WC3Logo.png Folgende Informationen beziehen sich auf Warcraft III.

Nachdem Kel'Thuzad und sein Kult der Verdammten ihren Einfluss auf die Kornkammer Lordaerons, den Ostwald, ausgebaut hatte, war der Moment gekommen, um die Pläne des Lichkönigs in die Tat umzusetzen und die Seuche des Untodes zu verbreiten. In den Dörfern um Andorhal wurden Beschwerden über Müdigkeit und Fieber laut, dann erkrankten ganze Familien und schließlich ganze Siedlungen.[40] Schon bald erreichten die Berichte auch Lordaerons Hauptstadt, aber niemand wusste, was davon zu halten war, denn Krankheiten stellten keine Seltenheit dar. Terenas wollte keine Ressourcen für die Untersuchung dieser Seuche aufwenden, bis er über mehr Informationen verfügte. Es widerstrebte ihm, Soldaten zu entbehren, damit sie Dörfer unter Quarantäne stellten, wo in anderen Teilen seines Königreichs befreite Orcs umherstreiften, die in seinen Augen die unmittelbarere Bedrohung darstellten.[41]

Als Medivh am Königshof erschien, um den König von Lordaeron prophetisch zu warnen, hielt er diesen für einen Schwindler und schickte ihn wieder fort. Terenas hatte seine Truppen, auch die Paladine, gegen die Orcs entsandt und Medivhs Worte waren für ihn wenig mehr als das Gerede eines Wahnsinnigen.[42][43]

Schließlich konnte allerdings auch Terenas die Seuche nicht länger ignorieren. Er wusste, dass die Kirin Tor die Zauberin Jaina Prachtmeer entsenden wollten, um diese Plage zu untersuchen, und es erschien ihm weise, sie dabei zu unterstützen. Also schickte der König mehrere Abgesandte los, angeführt von seinem Sohn Arthas.[44][45][46]

Nach den Ereignissen in Stratholme[47], von welchen Uther Terenas berichtete[48], forderte der König seinen Sohn auf, sofort aus Nordend heimzukehren - Arthas allerdings widersetzte sich.[49][50][51] Als der Prinz schließlich als Todesritter und Diener des Lichkönigs heimkehrte, läutete er das Ende Terenas' und Lordaerons ein.[3][52]

Es ist an der Zeit, flüsterte Frostgram in seinem Geist. Arthas ging auf seinen Vater zu, der auf der Empore stehengeblieben war und unsicher schaute. [...] Arthas ging direkt zu den mit Teppich bedeckten Stufen und fasste seinen Vater am Arm. Dann zog er seine Klinge. Frostgrams Runen leichteten voller Vorfreude. [...] "Was ist los? Was tust du, mein Sohn?" - "Dich beerben... Vater."[4]

Terenas' Grab wurde noch von den vormaligen Einwohnern der zerstörten Stadt gebaut. Die Taten des letzten wahren Königs von Lordaeron waren legendär und sein Volk riskierte alles, um sein Andenken für die Nachwelt zu bewahren.[53]

Arthas' Ende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wrath-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Wrath of the Lich King.

[...]

Zitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Dann erkläre ich hiermit die Gründung der Allianz von Lordaeron für beschlossen! Wir stehen vereint zusammen, wie es unsere Vorfahren vor langer Zeit im Reich der Arathi taten."[14]
  • "Ich werde keine Quarantäne verhängen, ohne Beweis für Eure Worte, Botschafter. Die Menschen von Lordaeron mussten genug leiden. Sie müssen nicht noch Gefangene in ihrem eigenen Land sein."[43]
  • "Obacht, Botschafter. Ohne zu wissen, wer Ihr seid, wage ich zu sagen, dies ist nicht die Zeit für brabbelnde Propheten. Unser Land befindet sich im Krieg. Aber wir entscheiden, was der beste Schutz für das Volk ist. Niemand sonst. Nun, hinfort!"[43]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Ultimate Visual Guide, S. 74
  2. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 17
  3. 3,0 3,1 Video.png Arthas' Verrat
  4. 4,0 4,1 Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 16
  5. 5,0 5,1 Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 1
  6. 6,0 6,1 Im Strom der Dunkelheit, Kap. 1
  7. 7,0 7,1 Chroniken, Bd. 2, S. 141
  8. Im Strom der Dunkelheit, Erster Prolog
  9. Chroniken, Bd. 2, S. 141-142
  10. 10,0 10,1 Im Strom der Dunkelheit, Kap. 3
  11. Chroniken, Bd. 2, S. 142
  12. Chroniken, Bd. 2, S. 151
  13. Chroniken, Bd. 2, S. 152
  14. 14,0 14,1 Im Strom der Dunkelheit, Kap. 5
  15. Im Strom der Dunkelheit, Kap. 7
  16. Chroniken, Bd. 2, S. 157-158
  17. Im Strom der Dunkelheit, Kap. 10
  18. Chroniken, Bd. 2, S. 160-161
  19. Im Strom der Dunkelheit, Kap. 14
  20. Chroniken, Bd. 2, S. 163-164
  21. Im Strom der Dunkelheit, Kap. 15
  22. Chroniken, Bd. 2, S. 165
  23. Im Strom der Dunkelheit, Kap. 16
  24. Chroniken, Bd. 2, S. 165-167
  25. Chroniken, Bd. 2, S. 175
  26. Im Strom der Dunkelheit, Epilog
  27. 27,0 27,1 Der Tag des Drachen, Kap. 1
  28. Chroniken, Bd. 2, S. 175-176
  29. Jenseits des Dunklen Portals, Kap. 1
  30. Jenseits des Dunklen Portals, Kap. 2
  31. 31,0 31,1 Jenseits des Dunklen Portals, Kap. 7
  32. Der Tag des Drachen, Kap. 2
  33. Chroniken, Bd. 2, S. 186
  34. Der Tag des Drachen, Kap. 13
  35. Der Tag des Drachen, Kap. 18
  36. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 7
  37. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 8
  38. Chroniken, Bd. 3, S. 34
  39. Chroniken, Bd. 3, S. 36
  40. Chroniken, Bd. 3, S. 37
  41. Chroniken, Bd. 3, S. 44
  42. Chroniken, Bd. 3, S. 45
  43. 43,0 43,1 43,2 Video.png Die Warnung
  44. Chroniken, Bd. 3, S. 46
  45. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 9
  46. Menschenkampagne: Jainas Zusammenkunft
  47. Menschenkampagne 6: Die Auswahl
  48. Chroniken, Bd. 3, S. 48-50
  49. Arthas: Aufstieg des Lichkönigs, Kap. 14
  50. Menschenkampagne 8: Unstimmigkeit
  51. Chroniken, Bd. 3, S. 50
  52. Chroniken, Bd. 3, S. 54-55
  53. Ask the Devs #4
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.