Die Aldor Wiki
Advertisement
Seoni Wogengold Haus Wogengold Weißbruch Schiffe

Josephine Olivia Seoni Wogengold (*10.01.05) ist das jüngste Mitglied des tirassischen Hauses Wogengold, Ritter der Lordadmiralität zu Kul Tiras, Besitzerin der Fregatte „Dickste Betty" und Ehefrau des Sir Riordan Löwenbrück II.


Erscheinungsbild[]

Kurzfassung[]

Seoni ist eine Frau durchschnittlicher Größe, die scheinbar auf ihre Dreißig zu geht, mit schwarzen Haaren und grünen Augen. Ihre aufrechte Haltung, die säuberlich geschneiderte Kleidung, sowie ein leichtes Ausbleichen der Haare und die eine oder andere Narbe lässt auf ein Leben als Soldat schließen. Je nach Situation erklingt ihre Stimme sanft bis freundlich oder in peitschendem Befehlston. Ab und an schleicht sich tirassischer Dialekt ein.

Aussehen[]

Seoni ist eine für tirassische Verhältnisse kleine Frau (ca. 1,70m). Ihre Statur ist eher schmal und sehnig. Derzeit zeigen sich jedoch ein paar Pölsterchen an diversen Stellen. Trotz des militärischen Auftretens zeigen sich an ihren Armen und Beinen keine Muskelberge. Muskeln sind vorhanden, aber hier entsteht der Eindruck einer Person, die eher aus der zweiten Reihe kämpft als in erster Linie zu stehen. Besonders an den Armen zeigen sich jedoch einige Narben, weißlich in der ansonsten sonnengebräunten Haut der Dame.

Seonis Gesicht ist dem Körper entsprechend ebenfalls eher schmal. Unter getrimmten Augenbrauen schauen dem Gegenüber zwei satt-grüne Augen entgegen. Deren Ausdruck ist meist von nur spärlich unterdrückter Neugierde geprägt. Unter der vielleicht ein wenig zu großen Nase findet sich ein ebenmäßiger Mund, dessen Lippen meist zu einem freundlich-neutralen Lächeln geformt sind. Das Lächeln verändert sich kaum einmal und kann als einstudiert verbucht werden. Die Wangen neigen dazu eingefallen zu wirken, auch wenn dies derzeit nicht der Fall ist.

Eingerahmt wird das Gesicht der Dame von dichten, schwarzen Locken. Die eine oder andere Strähne weist einen brünetten Einschlag auf, wo die Sonne wohl die Farbe deutlich ausgeblichen hat. Nur selten sind die Haare zu einer speziellen Frisur geformt und fallen stattdessen in gekämmten Wogen auf die Schultern der Dame.

Besondere Merkmale[]

- Am linken Unterarm der Dame findet sich eine runde Narbe mit gezackten Rändern, die sich auf der anderen Seite des Arms spiegelt. Sollte man ihn einmal zu Gesicht bekommen, weist auch der Bauch eine solche Narbe auf.

- Die Frau neigt dazu mit den Händen zu gestikulieren, wenn sie spricht. Die Ärmel ihrer Oberteile liegen deswegen meist nicht wo sie sein sollten, sondern ein Stück höher auf den Armen.

Ausrüstung[]

Rüstung[]

Außenansicht (oberflächlich): Diese Turnierrüstung scheint festlicher zu wirken als die anderen Werke aus dem Hause Silberschweif, dessen Stempel an unscheinbarer Stelle zu finden ist, dennoch wirkt das Metall vorwiegend mattiert und nicht hochglänzend. Vor allem die starken elfischen Einflüsse sind deutlich an den Handschuhen und Schuhen zu erkennen, das einzige was die feinen Schwünge und Verzierungen an der güldenen Rüstung bricht ist der Helm , welcher doch recht robust und stark geschlossen wirkt, auch wenn es kein Visier, sondern ein offener Helm ist.

Der Oberkörper scheint deutlich die Halbplattenstruktur aufzuweisen während an den kleinen Lücken an den Gelenken deutlich das Kettenhemd zu erkennen sein könnte welches etwas dunkler als üblich wirkt. Wenn der Blick auf die Schultern fällt sollte man sehen, das es sich hier um eindeutig unterschiedliche Stücke handelt, eine Mischung aus Einfachheit und Prunk sollte vor allem an den Krallen ähnlichen Schulterstücken auffallen.

Wenn der Blick weiter herunter sinkt sollte man erneut die gülden/bläulichen Verzierungen der Handschuhe und auch der Schuhe erkennen können, feine güldene Linien umspielen den tief bläulichen Stahl und auch an den Hüftschützen scheint die güldene Verzierung jede Kontur etwas mehr hervor zu heben. Die Platten an den Beinen wiederum wirken wie Lamellen, auch wenn hier sehr eng gearbeitet wurde nur ein geschultes Auge dürfte leichte Lederstreifen unter jenen erkennen können. (Vielen Dank an Terand und Jasmina Silberschweif für die Beschreibung.)

Bewaffnung[]

Hellebarde[]

Die Langwaffe stellt Seonis primäre Nahkampfwaffe dar. Geführt mit beiden Händen und mit einer Schaftlänge von über zwei Metern sucht sie damit wohl ihre geringe Größe auszugleichen. Der Schaft wurde mit Metallbändern verstärkt, die sich spiralförmig über die Länge des Holzes gen Knauf ziehen. Das Blatt scheint aus solidem Stahl gefertigt, ebenso Dorn und Knauf. Aufgebracht auf das Blatt, wohl um die Stabilität der Waffe nicht zu gefährden, findet sich ein kleiner achtzackiger Stern mit Goldüberzug, in dem mittig ein Stück Perlmutt prangt.

Feuerwaffen[]

Ein silbriges Repetiergewehr stellt Seonis primäre Fernkampfwaffe dar. Versehen mit einem seitlichen Hebel, um rasch nachladen zu können, kann die Waffe fünf Mal feuern, bevor ihr Magazin gewechselt werden muss. Der Hinterschaft ist zweigeteilt und weist eine Konstruktion mit Federn auf, die wohl den Rückstoß teilweise abfangen soll.

Dazu verfügt Seoni über zwei Steinschlosspistolen. Simple Waffen, wie man sie tausendfach in Kul Tiras findet. Befestigt sind diese in speziellen Holstern an der Brust, die frei schwingen können, sodass der Lauf der Pistolen immer nach oben zeigt. Zum Ziehen muss erst ein Lederbändchen, das um den Griff liegt, beiseite geschoben werden.

Gnadendolch[]

Wie für einen Ritter üblich besitzt auch Seoni einen Gnadendolch. Mit einem vom Griff in die Klinge übergehenden Wellenmotiv erinnert die Waffe an ein Tidenkris des Ordens der Gezeitenweisen.

Marinesäbel[]

Ein Säbel, versehen mit einem mit Sturmsilber überzogenen Faustkorb, ist Seonis Ersatzwaffe für den Nahkampf und gleichzeitig ihr Statussymbol als Ritter von Kul Tiras. Diese Waffe ist deutlich schmuckvoller, Griff und Faustkorb mit silbrigem Metall überzogen. Entlang der Klinge ziehen sich Schriftzeichen, die der Welt das Motto der Familie Wogengold verkünden „Immer gen Horizont“.

Bei diesem Säbel wurde auch der Klingenrücken teilweise geschärft.

Besondere Gegenstände[]

Amulett des Wassergeistes[]

Eingeschlossen in einen klaren Kristall schwappt reines Wasser in diesem Anhänger umher. Inzwischen versehen mit einem simplen Band aus braunem Leder baumelt das Schmuckstück meist um den Hals der Dame. Gesegnet durch den Geist des Wasser unterstützt das Amulett die Konzentrationsfähigkeit.

Schutzbrosche[]

Die Brosche zeigt sich in den Farben des Ritterschilds von Seoni Wogengold: Ein sich um einen Anker windender Delphin, beides in Grün, auf silbernem Grund.

Aus der Beschreibung v. Herstellerin Liyaniel Abendlied: "Die erste Verzauberung bietet explizit erhöhten Schutz gegen Schlaf, Paralyse, Zwang und allgemeinen Bezauberungen, die den freien Geist und freies Handeln beeinflussen könnten.

Die zweite und dritte Verzauberung ist ebenso auf Schutz ausgelegt. Ein allgemeiner Magieschutz, der schadhafte Zauber verschiedener Energieformen dämpfen oder gar gänzlich abschirmen kann, je nach Stärke. Gegen Projektile (Pfeile, Kugeln einer Schusswaffe) gibt es einen einmaligen Schutz, welcher ausgelöst wird, sollte jemand auf die glorreiche Idee kommen, auf die Träger der Broschen zu schießen.

Die Energiespeicher sollten von Zeit für Zeit wieder aufgefüllt werden."

Versprechensband und Ehering:[]

Weniger verzaubert kommen die restlichen Schmuckstücke der Dame daher. An einem goldenen Band befestigt, in Glas eingeschlossen, findet sich eine hübsche kleine Blüte. Scheinbar frisch wie an dem Tag als sie gepflückt wurde, kann ein jeder Kul Tiraner sie als die Blüte eines Seestängels identifizieren.

Am rechten Ringfinger der Dame trägt sie ihren Ehering. Eine nahezu exakte Kopie der Versions ihres Mannes, ist auch dieser ein simples, goldenes Band, in dem drei Edelsteinchen sitzen. Hier ein grüner und ein blauer Stein, die einen türkisen einschließen.

Hintergrund[]

5ndP – Geburt im Anwesen Weißbruch
12ndP – Beginn der Pagenzeit am Haus Glutbach in Drustvar
19ndP – Beginn der Ausbildung zum Marineoffizier an der Akademie der Prachtmeeradmiralität zu Boralus
24ndP – Beginn der Konstruktion der Fregatte „Dicke Betty“
25ndP – Abschluss der Ausbildung zum Marineoffizier, Stapellauf der „Dicken Betty“
26ndP – Beginn von Einsätzen für die Prachtmeeradmiralität, sowie der Ausbildung für die Übernahme des Lehens Weißbruch
33ndP – Teilnahme im vierten Krieg, Zandalar Nazmir, Schlacht um Dazar Alor, Ritterschlag in Abwesenheit nach der Schlacht um Dazar Alor


Rollenspielstart:
August 2020: Ankunft in Sturmwind nach Genesung und Stapellauf der „Dicksten Betty“
November/Dezember 2020: Belagerung von Gut Löwenbrück
Januar 2021: Hochzeit mit Sir Riordan Löwenbrück
April 2021: Gast auf den dritten erbaulichen Spielen
Juni 2021: Geburt des Sohnes Brandon Löwenbrück
November 2021: Teilnahme am Winterturnier der Erbauer 2021

Hörensagen[]

(Diese Rubrik darf frei bearbeitet werden.)

"Meine Gedanken, meine Träume und alles dazwischen." - Riordan

"Wenn ich mal erwachsen bin, wäre ich gerne wie Dame Seoni. Zumindest ein bisschen." - Isabella

"Ist eine der Ehrenvollsten Dame die ich bisher kennenlernen durfte. Eine Ritterin die den Tugenden wirklich Ehre bereitet" - Raelia Laubwind

Galerie[]

Advertisement