Die Aldor Wiki
Advertisement

Aktueller Status[]

Aussehen und Charakter[]

Samuel Rabenforst ist ein Mann um die 40 Jahre. Das Alter an sich ist ihm nicht wirklich anzusehen, sein Gesicht wirkt jugendlich, seine Bewegungen athletisch. Er hat langes, schwarzes Haar und einen gepflegten Vollbart, beides aufgrund des Alters bereits mit vereinzelten grauen Strähnen durchzogen. Er ist etwa 1,80 m groß und sein insgesamt düsteres und zurückhaltendes Auftreten wird durch seine dunklen Augen und seinen kräftigen Körper nochmals unterstützt.

Seine Kleidung ist in der Regel schwarz, von der Robe bis zur Kopfbedeckung. Seltsamerweise trägt er nur selten Schuhe Eine Waffe trägt er nicht bei sich, es sei denn man mag den alten Dolch an seinem Gürtel und den knorrigen Stab als "Waffen" bezeichnen.

Samuel Rabenforst ein ruhiger Charakter, eloquent und gebildet. In seiner Rede schwingt immer ein seltsamer Hauch Sarkasmus mit. Er selber bleibt unverbindlich, so dass man nie sicher sein kann, woran man gerade ist.

Kurzer Hintergrund[]

Samuel Rabenforst stammt ursprünglich aus Sturmsiel, einem kleinen Küstenort im Süden von Gilneas. Als zweiter Sohn eines Juweliers und Kunstschmieds, wurde er für seine Ausbildung nach Gilneas Stadt entsandt um im dortigen Sanktum zu dienen. Hier erlernte er die edle Kunst des Kräuterlesens und der Alchemie.

Nach seiner Grundausbildung in Gilneas Stadt verbrachte er mit seinem Meister einige Jahre in Dalaran und siedelte im Anschluß nach Lordaeron wo er offenbar das erste mal auf die dunklen Lehre von Natalie Seline traf.

Als die Gerüchte um den Wall und die Ausweisung von Nicht-Gilneern zur Wahrheit wurden, reiste er zurück nach Sturmsiel um sich der hiesigen Landwehr anzuschließen, nicht ahnend, was ihn dort erwarten würde.

Später, als ihn der Fluch traf, empfand er dies zuerst schweren Schicksalsschlag. Er konnte jedoch den Worgenfluch mit seiner Willenskraft weitestgehend kontrollieren, nahm das Ritual der Elfen aber dankbar an. Ihm war bewusst, dass er in der Worgenform nicht wieder unter den Menschen leben kann - jedoch war und ist dies sein außerordentlicher Wunsch!

Mittlerweile sieht der den Worgenfluch als eine Art "Gabe", die es ihm möglich macht seine Fähigkeiten zu verstärken und kraftvoller einzusetzen.

Advertisement