Saidan Dathrohan war einer der ersten Ritter der Silbernen Hand[1], anschliessend Großkreuzzügler im später gegründeten Scharlachroten Kreuzzug. Er wurde vom Schreckenslord Balnazzar getötet, woraufhin dieser anschliessend seinen Körper übernahm.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweiter Krieg (4/5-7 nDP)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roman.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Romane und Kurzgeschichten.

Nach der Zerstörung Sturmwinds im Ersten Krieg hatten Alonsus Faol und Anduin Lothar beschlossen, einen neuen Zweig der Kirche zu gründen, um sich der Horde unter Orgrim Schicksalshammer entgegenzustellen: die Silberne Hand.[1] Saidan Dathrohan, ein Ritter aus Lordaeron und Berg von einem Mann, der über immense Körperkraft verfügte, zählte damit zu den ersten Paladinen, welche sich der Bedrohung entgegenstellen sollten.[3]

Während ihre Ausbildung voranschritt, gab Faol den Paladinen mehrere verzauberte Buchbände, welche zu den ältesten Reliquien der Kirche gehörten und jeder Buchband repräsentierte, was Faol als eine Kerneigenschaft der Silbernen Hand ansah. Saidan erhielt den Buchband der Heiligkeit.[4]

Etrigg und Tirions Exil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manga.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.

Nach dem Zweiten Krieg wurde Dathrohan nach Mardenholde gerufen, um Gerüchte über orcische Aktivitäten in diesem Gebiet zu untersuchen. Er fand einen Orc namens Eitrigg, der sich in den Ruinen eines zerstörten Wachturmes versteckte. Er war entsetzt, als er sah, dass sein Jugendfreund und Paladingefährte Tirion Fordring den Orc verteidigte und stellte ihn unter Arrest. Dann stimmte er dafür, dass Fordring für diese Tat ins Exil gehen musste.[5]

Aschenbringer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manga.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.

In den Anfängen des Dritten Krieges begab sich Dathrohan nach Süderstade, nachdem Alexandros Mograine ein Treffen seiner engsten Vertrauten der Silbernen Hand einberufen hatte, um über das weitere Vorgehen angesichts der neuen Bedrohung durch die Geißel zu beraten. Er berichtete von Arthas' Taten in Stratholme und der durch den Prinzen verfügten Auflösung der Silbernen Hand.[6]

Während Mograine und Schönufer nach Eisenschmiede gereist waren und den sogenannten Aschenbringer von Magni Bronzebart schmieden ließen, überschlugen sich die Ereignisse in Lordaeron: Arthas kehrte aus Nordend zurück, tötete Terenas und die Geißel wütete durch das gefallene Königreich. In Herdweiler kamen Überlebende der Silbernen Hand erneut zusammen. Mograines Umgang mit seiner neuen Waffe wurde der Stoff für Legenden.[6][7][8]

Im Kampf gegen Balnazzar.

Eine verhängnisvolle Unternehmung brachte Dathrohan, gemeinsam mit den weiteren Streitern der Silbernen Hand schließlich nach Stratholme, bei welcher Darion schwerverletzt wurde. Saidan selbst unterlag dem Schreckenslord Balnazzar, welcher sich - ohne, dass dies den Mitstreitern bewusst wurde - des gefallenen Paladins bemächtigte, um die weiteren Geschehnisse zu beeinflussen. Ein bevorstehender Angriff auf Unterstadt - mittlerweile unter Sylvanas' Kontrolle - sowie die wachsende Feindseligkeit Renaults gegenüber seines Vaters wurden von dem Schreckenslord begrüßt, um den "Aschenbringer" aus dem Weg zu räumen.[6]

Während Mograine einen Angriff auf die Verlassenen plante, begann Balnazzar als Saidan Dathrohan langsam aber sicher, Renaults Geist zu vergiften. Nachdem er ihn dazu gebracht hatte, seinen eigenen Vater umzubringen, rief Dathrohan den Scharlachroten Kreuzzug aus.[9]

Nach Renault Mograines Tod[10] war Herdweiler immer wieder Ziel von Angriffen der Geißel und die Verteidiger hatten zunehmend Mühe, sich dem Ansturm zur Wehr zu setzen. Balnazzar nutzte allerdings, zur Überraschung der Untoten, in flüchtigen, unbeobachteten Momenten seine wahren Kräfte und hatte kaum Schwierigkeiten, sich als Nathrezim gegen die Monstrositäten zu behaupten. Anschließend bot er Taelan Fordring an, Renaults Platz im Scharlachroten Kloster zu übernehmen.[5]

Kataklysmus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cataclysm-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Cataclysm.

Durch den Verlust des größten Teils der Streitkräfte in Nordend, schwand auch die Kontrolle des Kreuzzuges über die östlichen Pestländer. Es wurde schließlich offensichtlich, das eine dunklere Macht hinter dem Obersten Kreuzzügler stand. Eine Macht, die sich dann auch sogleich offenbahrte.

Mit dem Untergang des Scharlachroten Kreuzzugs entließ der getarnte dämonische Anführer Balnazzar den besessenen Körper des Obersten Kreuzfahrers Dathrohan und begab sich auf einen Amoklauf, bei dem er auch den letzten überlebenden Kreuzfahrer in den Tod riss. Dann nutzte er seine nekromantischen Kräfte, um sie zu widerwärtigen untoten Sklaven zu machen.

Balnazzar nennt diese neue Armee die Auferstandenen.[11]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.