Die Aldor Wiki

Das Haus[]

"Das Auge des Raben wacht" - Leitspruch

Die Ursprünge des Hauses Ravenport gehen bis weit vor die Öffnung des dunklen Portals zurück. Doch sind die genauen Wurzeln tief in den Katakomben unterhalb des ehemaligen Herrenhauses in Andorhal verborgen, eine dunkle Geschichte, die das Haus zu vergessen wünscht.

Ursprünglich angesiedelt in einem großem Anwesen in Andorhal, entschieden die Herren Ravenports die Chance zu ergreifen, als es sich bot, Land im Norden Lordaerons zu erwerben. Die Gründung der Festung Ravenport, hoch in den Bergen, gar so weit im Norden, dass man bereits Quel’thalas erahnen kann. Kurz nach Fertigstellung der Festung wurde ein Weg gen des großen Meeres erschlossen, an der Küste der Ländereien gründete sich der Ort Rabenbucht, der seitdem den Hafen der Ländereien bildet.

Lange Zeit fand sich das Haus Ravenport unter dem Schirm der Silbernen Hand und dem daraus folgendem Argentumkreuzzug. Doch sagte sich der neue Regent Lord Philip Ravenport erst kürzlich von jenem los. Es forderte viel Verhandlungsgeschick doch konnte eine Feindschaft verhindert werden. Die Tradition, dass die Söhne Ravenports dem Licht dienen soll jedoch aufrecht erhalten werden.

Die Verbindung mit der Familie Forrester und das Mündel von Ravenport

Schon Jahre vor der Errichtung des Graumähnenwalles pflegte das Haus Ravenport Verbindungen nach Gilneas. Vor allem sei hier die Familie Forrester aus Sturmsiel genannt. So verwunderte es nicht, dass die Familie Forrester ihre damals einzige Tochter Eveline über die Grenzen des Königreiches schmuggelten, als der Bürgerkrieg in Gilneas immer näher rückte. Lady Elizabeth nahm das junge Mädchen als Mündel im Hause Ravenport auf. Jahre später, Gilneas war gefallen erreichte das Haus Ravenport die Nachricht, dass die Eltern Evelines beim Überfall der Verlassenen das Leben verloren, woraufhin Lady Elizabeth Ravenport die junge Eveline adoptierte, doch ließ die Anerkennung als Tochter Ravenports bis vor kurzem auf sich warten.

Die Baronie 'Ravenport'[]

Übersicht zur Veranschaulichung der Lage.

Reisende, welche zur heutigen Zeit den Weg durch den Rabenpass hinauf gen der Feste zu Ravenport nehmen, könnten gar ein beklemmendes Gefühl, ob der Enge des Weges erhalten, ehe sich der Weg auf ein großes Hochplateau hin öffnet. Umringt von Weinbergen und einer tiefen Mine liegt die Festung zu Ravenport. Wirkt der Ort beinahe idyllisch, wenn man nicht noch den Gestank der Pestländer vom Aufstieg in der Nase hätte, doch wird jener gleich von einem Geruch der Weinberge, gepaart mit dem Rauch der Schmiedefeuer verdrängt.


Die Festung Ravenport, der Herrschaftssitz

Beinahe undurchdringlich scheinen die wieder instand gesetzten Wälle der Festung, welche unter der Regentschaft Lord Arthur Ravenports stark gelitten hatten. Doch scheint der junge Lord alles daran zu setzen den alten Glanz der Festung wieder erblühen zu lassen.

Der Osten Ravenports

Soldaten in schwarzen Rüstungen mit den Wappen Ravenports auf ihren Schilden patrouillieren über die Wälle der Festung, wie auch über die Felder und Wege der Ländereien. Betretet ihr die Festung durch die schweren mit Stahl verstärkten Tore fällt euer Blick wohl zuerst auf das Herrenhaus, welches auf einem Hügel innerhalb der Festung liegt, zu welchem eine breite gepflasterte Straße führt, an dessen Seiten Banner mit dem Wappen Ravenports gelegen sind. So Reihen sich an jener Straße die großen Schmieden aneinander. Die Anlagen zur Weinverarbeitung liegen jedoch weiter abseits der Straße, wohl um sie vor den Temperaturen und dem Rauch der Feuer zu schützen. Ein weiteres Tor bildet unweit der Verarbeitung den Eingang zu den Weinkellern von Ravenport. Um den Zentralen Platz der Festung gelegen finden sich die Kasernen, deren Kellergewölbe gleichzeitig die Waffenkammern bilden, das Gasthaus, sowie die Stallungen der Festung, etwas abseits des Platzes findet ihr ein beinahe rundes Gebäude, welches gar stärker bewacht wird, als die Kaserne, und nur kaum weniger als das Herrenhaus.

Die Krähenminen

Nur Unweit der Festung Ravenport finden sich die Minen der Baronie. Die hunderte Meter in den Fels des Nordens reichenden Stollen sind immer noch die Hauptquelle für die in der Baronie für Eisen und Kupfererz. Aufgrund der Nähe zu Festung Ravenport hat sich an den Minen jedoch keine Ansiedlung gebildet.

Die Hafenstadt Rabenbucht

Bald nach der Errichtung der Festung Ravenport und dem Erschließen der Hochebene wurde sich das Ziel gesetzt, die Baronie auch von See aus erreichbar zu machen, was sich vor allem in der nahen Vergangenheit als äußerst sinnvoll erwies.

Der Westen Ravenports

So erschloss man einen Weg gen des großen Meeres im Westen, an der nun Rabenbucht getauften stelle gründete sich die gleichnamige Ortschaft. So wuchs das eigentliche Fischerdorf doch immer weiter. Doch ist es für ein solches eigentlich zu befestigt. Am Hafen finden sich einige Lagerhäuser, wohl für die Waffen und Weine Ravenports. Der Zugang des Hafens wird von einem Geschützturm gesichert, während sich unweit der Lagerhäuser ein noch massiverer Geschützturm findet. Neben einer Hafentaverne werden sich einige Häuser anreihen, ehe die kleine Hafensiedlung von einer befestigten Palisade umrundet wird.

Die Dörfer Kiefern- und Mühlenwerde

Das Gebiet der Baronie zwischen der Festung und Rabenbucht wird durch die Weststraße geteilt. Südlich jener Straße wurde in den letzten Jahrzehnten der Krähenforst herangezüchtet, der inzwischen zu einem dichten Nadelwald geworden ist. Inmitten jenes Waldes am Rand des südlichen Gebirges liegt das kleine Dorf Kiefernwerde, nicht mehr als zwei duzend Einwohner zählend. Dreht es sich hier doch vor allem um die Holzproduktion, sowie die Jagd im Krähenforst.

Nördlich der Weststraße liegt die Kornkammer der Baronie, in deren Zentrum das Dorf Mühlenwerde liegt, welches kaum größer als das Schwesterdorf im Forst ausfällt. Doch dreht sich in jenem alles um die Bewirtschaftung der Felder.

Gut Forrath[]

Gelegen auf einer kleinen Insel in der Baradinbucht. So erfuhr das Haus Ravenport erst vor kurzem, dass der Gutshof der Familie Forrester nicht den Fluten des Kataklysmus zum Opfer fiel. So wurde dies nur in Erfahrung gebracht, durch einen Spähtrupp, welcher in den Geburtsort der Baroness, Sturmsiel gesandt wurde.

Insel und Gut Forrath

In Sturmsiel konnten Besitzurkunden für das Gut gesichert werden. Da die Baroness das einzig lebende Mitglied der Familie Forrester darstellt verbrauchte es nur wenig diplomatischer Verhandlungen um den Besitz auf sie, und somit dem Hause Ravenport zu überschreiben.

Nach Erkundung des Gutes wurde beschlossen jenes wieder nutzbar zu machen und die alte Warenproduktion wieder aufzunehmen. So waren die kleinen Felder der Insel geprägt von Bienenstöcken und Getreide. Neben der Nahrungsproduktion wurden die Rohstoffe jedoch auch veredelt und zu hochwertigen Spirituosen weiterverarbeitet.

Das Gut

Standarten mit dem Wappen Ravenports prangern am Anfang und Ende des Pfades, welcher über einen kleinen Bach führt, jener wird durch kleine Rohre unter dem Weg hindurch geleitet. So sind es nur noch wenige Schritte, bis Ihr vor den Mauern des Gutes steht, jene wurden verstärkt, ein kleiner Graben angelegt. Vereinzelt wurden Plattformen angebracht um die Verteidigung im Ernstfall zu vereinfachen, so lässt sich an der Innenseite der Mauern erkennen, dass die Aufrüstung hier noch nicht vollendet ist, ist ein umfassender Wehrgang wohl das Ziel.

Doch wirkt das Gut mittlerweile durchaus wie eine kleine Festung. Das Tor zum Innenhof des Gutes wurde durch ein massives, stahlverstärktes Holztor ersetzt, auf den Flügeln des Tores findet sich der nach Beute greifende Rabe, das Siegeltier der Baronie. Als schließlich durch die Tore getreten wird, wird der Blick zuerst auf das Herrenhaus gerichtet, die kleine Anhöhe auf welcher das Herrenhaus steht wurde ebenso etwas mehr befestigt, so findet sich eine Geschützstellung in recht Zentraler Position, um sowohl den Hauptzugang, als auch das Nebentor zu sichern. Treppen führen links und rechts jener Stellung zum Haupthaus hinauf. Das zwei Etagen hohe Gebäude wurde von außen komplett neu verputzt und erinnert nun vom Stil sehr stark an das Herrenhaus auf Festung Ravenport, aus den Fenstern der Oberen Etage liegen Wappenbanner Ravenports, aber auch des Hauses Forrester, so scheint man den Ursprung des Gutes nicht vergessen zu wollen. Die Nebengebäude wurden ebenfalls bereits erneuert, so besteht ein reges treiben an den Destillen des Vodkas aber auch an den Produktionsstätten des Andenkens. Der Zugang zum Lagerkeller wurde ebenso wieder freigelegt und hält bereits eine gute Anzahl an Waren bereit, zum Verkauf als auch zur Weiterverarbeitung.


Waren und Dienste der Baronie und des Gutes Forrath[]

Die Herstellung & den Verkauf von Waffen und Rüstungen

  • In höchster Qualität, auf Ravenporter Ausrüstung kann sich der Träger in jedem Fall verlassen
  • personalisiert oder für die Ausrüstung von Truppen, bei ersterem legt gar der Lord selber Hand an.
  • Verwendung seltener Materialien, um genau die Eigenschaften zu erhalten, die gewünscht sind.

Wein und Spirituosen

Der 'Rote Rabe'

  • Ein halbtrockener doch fruchtiger Rotwein, mit einem Bouquet das an Vanille und Zimt erinnern kann mit Noten von Beeren. Die Farbe Kirschrot gar ein leichtes Schimmern von Lila.

Der 'Eisrabe'

  • Ein süßer Eiswein. Doch bleibt die Süße des Weins so dezent, dass der typische Weingeschmack erhalten bleibt. Die Aromen des Weins lassen sich mit Pfirsich, Melone und Apfel beschreiben.

Das 'Flüssige Glück'

  • Dieser Wein bildet eine Fusion verschiedenster Geschmackswelten. Die süße spricht gar jene an, die für gewöhnlich nicht für Wein zu begeistern sind. Das Bouquet des Weines scheint außergewöhnlich, besticht es einerseits durch den fruchtigen trockenen Rotwein, andererseits durch vollmundige edelste Kul Tiraner Schokolade. Bereits beim Öffnen der Flasche entströmt eine deutliche Kakaonote. Jeder Schluck des Weins ersucht eure Sinne zu verführen

Der 'Weiße Traum'

  • Der weiße Traum, ein Weißwein mit edler Vanillenote. Das Bouquet des Weines ist eine Komposition von Noten weißer Schokolade und einem hauch frischen Pfirsichs und frischer Mango, doch wird die samtige Vanillenote am präsentesten sein. Was dem Wein einen eleganten Abgang schenken mag. Selbst die Nase wird vom fruchtigen Aroma des Traumes bestochen. Der weiße Traum ist wie ein Spaziergang durch die Weinberge Ravenports an einem lauen Sommerabend.

Der Met 'Forresters Andenken'

  • Klar scheint zu sein, der Honiganteil im Andenken liegt über dem Durchschnitt, was den Geschmack nur mehr vollendet. Betörend stimuliert das flüssige Gold die Glückshormone und versucht den Genießenden für Momente mit Gemütlichkeit und Ursprünglichkeit zu entführen.
  • Auch verfügbar als 'Schwinge des Raben'. Forresters Andenken mit Kirschsaft.
  • Auch verfügbar als ''Ashwoods Vermächtnis'. Forresters Andenken mit Erdbeernote
  • In den kalten Monaten, oder auf Bestellung verfügbar als 'Trunk des einsamen Turmes'. Forresters Andenken mit Bratapfelnote

Der 'Forrath Vodka'

  • Gefiltert durch den Fels unter Gut Forrath ist der Vodka unglaublich mild und unverwechselbar im Geschmack.
  • Das Nutzen von hochwertigstem Getreide und dem klarsten Wasser sorgen dafür, dass der Geschmack unverfälscht bleibt.

Das Militär von Ravenport[]

Verfügt Ravenport doch über ein stattliches Militär für seine Größe, lassen sich die Truppen des Hauses jedoch weniger für offene Feldschlachten anwerben. Viel mehr sind die Militärischen Dienstleistungen zu verstehen mit Aufklärung, Sabotage, sowie dem agieren im feindlichen Hinterland.

BraonessUnit.png

Die Rabengeister

  • Anzahl: gering
  • Ausrüstung: So vielfältig wie ihr Einsatzgebiet
  • Information: Der einzige Teil des Ravenporter Militärs, welcher auch außerhalb der Baronie agiert und für Aufträge anwerbbar ist.
    Ehrgarde.png

Rabenwache.png

Die Ehrgarde

  • Anzahl: gering
  • Ausrüstung: Zweihandklingen, Platte/Kette Kombination
  • Information: Die Garde des Hauses Ravenport, sichern des Herrenhauses, der Waffenkammer und der Weinkeller

Die Schwarzwache

  • Anzahl: Mittel
  • Ausrüstung: Einhandwaffen & Schild, Platte/Leder Kombination
  • Information: Sichern den Rabenpass, Rabenbucht, die Weststraße und Festung Ravenport

Freischützen.png

Die Freischützen

  • Anzahl: Hoch
  • Ausrüstung: Einhandwaffe & Zündnadelgewehr, Kette/Leder Kombination
  • Information: Sichern den Rabenpass, Rabenbucht, die Weststraße und Festung Ravenport

Mitglieder des Hauses Ravenport[]

Lebende Familienmitglieder

Verstorbene Familienmitglieder

  • Lord James Ravenport (Gründer) †
  • Lord Alexander Ravenport †
  • Lord Frederic Ravenport †
  • Lord Arthur Ravenport †
  • Lady Lissandra Ravenport (geb. Grindawn)†
  • Lady Jennifer Ravenport (geb. Magillan)†
  • Lady Anna Ravenport (geb. Forrester)†
  • Lady Elizabeth Ravenport (geb. Cartwright) †

Hofstaat

  • Viessa Trevelyan - Hofmagus
  • Josephine de Frecond - Hofärztin
  • Edward Magillan - Kommandant der 'Rabengeister'
  • Robert Trevelyan - Kommandant der Ehrgarde
  • Nicoletta Forrester - Schwester von Eveline Ravenport
  • Junker Jethrow Grindawn - Winzermeister, Herr von Mühlenwerde
  • Amanda 'Mandy' Grindawn - Jung-Vögtin von Gut Forrath
  • Sir Alexander Cartwright - Paladin & Ritter des Hauses, Herr von Rabenbucht
  • Sir Jacob Leander Brackwell - Paladin & Ritter des Hauses, Herr von Kiefernwerde


Gerüchte, Meta & Sonstiges[]

Gerüchte

  • Haus Ravenport soll vor kurzem zu neuem Besitz gekommen sein
  • Haus Ravenport hält sich aus politischen Ränkespielen heraus
  • Die Baronie soll zu einer einzigen Festung hoch gerüstet worden sein
  • Die Bunde zum Kreuzzug sollen wieder stärker geworden sein
  • Die Waffen & Rüstungsproduktion soll herauf gefahren worden sein
  • Der Baron ist nur selten im Süden anzutreffen
  • Die Baroness führt die Geschäfte des Hauses im Süden
  • Die Baroness soll für Haus Sheppard arbeiten
  • ...

Meta

  • Haus Ravenport vertreibt Wein, Waffen und Rüstungen.
  • Ravenport liegt abgelegen im nördlichsten Gebirge der östlichen Königreiche.
  • Das zu Haus Ravenport gehörende Gut Forrath produziert Met & Vodka


Beziehungen zu Organisationen und Adelshäusern


Die Allianz

  • Als Adelshaus des ehemaligen Lordaerons steht Ravenport der Allianz potentiell näher als der Horde

Die Sin'dorei

  • Durch die Nähe zu Quel'thalas & die Neutralität unter dem Schirm des Argentums, hat das Haus Ravenport gute Beziehungen zu den Sin'dorei, jene bröckelten jedoch zuletzt.

Der Argentumkreuzzug

  • Das Haus Ravenport stand lange Jahre unter der Schirmherrschaft des Kreuzzuges und der Organisationen, aus welchen jener hervor ging, so dies vorüber ist bestehen noch immer gute Beziehungen zu jenem

Haus Sheppard

  • Es bestehen freundschaftliche, sowie Handelsbeziehungen zum im Lehen Springberg ansässigen Adelshaus

Haus Weilau

  • Es bestehen Handelsbeziehungen zur Grafschaft im Elwynn.