Porcio van Roth Impressionen Lieder


Vordergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aschblondes Haar fällt auf die Stirn des jungen Menschen und versteckt die Furchen, die sich auf der dunklen Haut immer öfter bilden. Die Wangenknochen heben sich markant ab und bilden mit dem spitzen Kinn ein Dreieck. Über die Nase zieht sich eine Kerbe, die den harten Konturen ihre Schärfe nicht nimmt. Die rechte Ohrmuschel fehlt zur Hälfte; es sieht aus als sei das Ohr kupiert worden. Der Blick lässt trotz seiner fatalistischen Kühle eine respektvolle Distanz vermissen.

Die Figur ist drahtig, aber nicht dürr. Arme und Beine sind lang, beinahe zu lang für den Rest der Gestalt, machen die Größe aber nicht wett. Dabei muss Porcio bereits aus dem Alter heraus sein, in dem man hoffen könnte der Blondschopf würde noch einen Kopf in die Höhe sprießen und die Gestalt in wohlproportionierte Maße lenken können.

Die Kleidung lässt sich bestenfalls als schlicht bezeichnen. Eleganz ist an der Erscheinung vergeblich zu suchen. Das Auftreten und auch die Körperhaltung lassen auf einen jungen Mann schließen. Diesen Eindruck unterstützt auch die burschikose Kleidung.

Erscheinungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcio Celaino.jpg

Viel ist nicht über die Vergangenheit Porcios bekannt. Zwar wird bisweilen Sturmwind Heimat genannt, doch ebenso Rotkamm. Dennoch hört man den Menschen nie grüßen, wie es ortsüblich wäre. Gerüchten zu Folge ist die wahre Herkunft im Alterac gelegen. Bisweilen wird sogar von Verbindungen zu Pechstein gemunkelt.

Nur wenige Monate nach dem Ritterschlag durch Sir Walter Eisenmann wurde Porcio das Lehen Berwald in Kaltenbruch, Alterac anvertraut. Das namensgebende Dorf erinnert sich der Vergangenheit sehr gut. Das Lehen besteht überwiegend aus einem Wald, der sich entlang weiter Teile der Ostgrenze Kaltenbruchs erstreckt. Die drei größten Probleme stellen Oger, das Syndikat und die Borkenkäfer dar. Es bestehen Kontakte zu den Sturmlanzen.

Als Sir Arken van Roth den jungen Ritter als Kindes statt annahm, nahm der Blumenritter auch diesen Namen an und heißt seitdem Sir Porcio Celaino van Roth.

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porcios Instrument der Wahl ist die Harfe. Zwar sah den jungen Barden auch schon mit Laute und Leier, beide wurden aber lediglich gezupft. Die klassisch ausgebildete Stimme klingt recht hoch, aber nicht dünn. Es könnte sich um eine Kastratenstimme handeln, einem Countertenor oder schlicht einem Mezzosopran.

Musikunterricht auch an der Harfe gab der junge Hofbarde ausschließlich der Tochter des Hauses, Hayley Heltai Harley Hekate.

Öffentliche Auftritte

Auktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der junge Ritter betreibt das Auktionshaus Eisenherz, das vorrangig in den östlichen Königreichen tätig und bekannt ist.

Blutschild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sir Porcio gilt als der einzige Träger des Blutschild in Kaltenbruch.

Bekannte Prozesse

  • Sir Porcio van Roth urteilte gegen Sir Ben D. Ehr, dem Herrn Peschkenaus in den Anklagen des Hochverrats, der Verschwörung gegen die Lehnsherrin und der Vorbereitung einer Revolte in Peschkenau. (2020)

Ritterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Ritterschlag durch Sir Walter Eisenmann wählte Sir Porcio die azurblaue Harpyie auf eisengrauem Grund als Wappen.

Mit der Verleihung des Blutschilds wurde das Wappen horizontal zweigeteilt: in der oberen Hälfte prangt die azurblaue Harpyie auf eisengrauem Grund; das untere Feld, das die zweite Hälfte einnimmt, ist ein rotes Feld ohne Figur.

Nach Annahme an Kindes statt wurde das Wappen an die Farben der Familie angepasst. Auf waldgrünem und weißem Grund prangt die eisengraue Harpyie; das untere Feld blieb blutrot, ohne Figur, die Blutfahne symbolisieren.


Kampfname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisweilen als Ehrenbezeichnung, bisweilen als Spotttitel aus reinem Trotz geführt trägt Porcio den Kampfnamen Blumenritter.

Blumenritter.png


  • Es heißt Porcio kam nur durch den Sieg bei einem Minnewettbewerb, der Nacht der blauen Blume an den Hofe Hekates. Als Träger der Blauen Blume wurde bisweilen auch vom blauen Blumenritter gesprochen.
  • Der sehr junge Ritter wirkt nicht nur grün hinter den Ohren, sondern zwischen den Bäumen von ritterlichen Hünen mitunter wie eine Blume. Daher bezieht sich die Blume rein auf das Erscheinungsbild.
  • Angeblich hat sich Porcio einige Jahre in Sturmwind herum getrieben und Wildblumen verkauft um sich über Wasser zu halten. So ist der Kampfname eine Erinnerung an sehr viel schlechtere Zeiten, die gerne verschwiegen werden.
  • Ebenso wird erzählt, der Kavalier von einem Ritter hätte so mancher Dame als Zeichen der Wertschätzung Blumen überreicht ­ - nicht unpassend für einen Minnesänger, der eine gewisse Distanz zu wahren weiß.
  • Man munkelt der Kampfname sei von einem sehr viel berühmteren Ritter übernommen werden: einem Blumenritter mit einer Vorliebe für das eigene Geschlecht.
  • Es heißt der Blondschopf habe dereinst in einer Schlacht inne gehalten, sei vom Pferd abgestiegen und habe eine Blume gepflückt, die wie durch ein Wunder die sie umgebene Zerstörung überdauert habe.
  • Anderer Auffassung folgend entstammt der Name dem Resultat des permanenten überzogenem Alkoholkonsums. So soll der Ritter regelmäßig die Blumen mit dem Mageninhalt „düngen“.
  • Es wird gemutmaßt, dass die Blume des Blumenritters in direktem Zusammenhang mit der Rose der Rosenfurth steht: der größten Baronie Kaltenbruchs und Sitz der Regentin des Hauses.

Knappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einzigen Knappen nahm Sir Porcio bislang Roanen Brownstone an. Nach dem Zusammentreffen in Stromgarde wurde Roanen zunächst als Adjutant an die Seite des Ritters geholt. Nach einem halben Jahr wurde der vormalige Hauptmann der Tränen des Adlers auf dem Winterturnier zu Bärenfels (2019) zum Knappen getreten.

Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verdienstorden Kaltenbruchs (2017)
  • Tapferkeitsmedaillie des Hauses Hekate (2017)
  • Gockelorden aus Eichenholz (2019)
  • Tapferkeitsabzeichen von Cordberg, I. Klasse in Gold „Ritter“ (2020)

Gerüchte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Porcio ist keine 2m großer und nicht breit wie ein Schrank – das kann doch kein richtiger Mann sein! Hinter der burschikosen Kleidung verbirgt sich eine Frau. Ganz bestimmt!
  • Irgendetwas kann mit dem Blondschopf nicht stimmen: als Bürgerlicher schummelte Porcio sich bei einem Minnewettbewerb zwischen Männer von Stand, bei einem Turnier trotz angekündigten Ausschlusses von Knappen als einziger Knappe unter Ritter.
  • Als Knappe unter dem Banner von Sir Walter Eisenmann im Turnier angetreten mähte sich Porcio wie von ihm gewünscht durch die Reihen der Ritter. Einzig und alleine im Finale konnte der Knappe sich nicht durchsetzen. An diesem Tag wurde der Knappe Ritterschreck selbst zum Ritter geschlagen.
  • Die Spottnamen "Pöbelporcio" wie "Prügelporcio" hängen wie Pech an dem blumigen Ritter.
  • Lady Heltai Hekate ernannte Porcio zum Kommandanten der Hausgarde. Die erste Amtshandlung von Lady Jane von Rosenfurth als Regentin des Hauses war Porcio zu degradieren und ihrem Günstling das Kommando übertragen.
  • Der Hahnenkampf gehört zu Porcios großen Leidenschaften. Ganz besonders hängt der Blondschopf an Schneeball, einem einäugigen weißen Hahn, der verhätschelt und getätschelt wird. Der Hahn soll die Kugelform schon beinahe erreicht haben.
  • Sir Walter Eisenmann vermachte Porcio den Beinamen Eisenmann, nicht jedoch sein Schwert. Daraufhin verzichtete Porcio auf jegliche andere und weitere Erbschaften.  
  • Angeblich hat Porcio seinen Knappen verzaubert: jedes Mal, wenn Roanen über den Ritter schimpfen will kommt nur Lob in den höchsten Tönen über seine Lippen.
  • Seit dem Winterturnier sucht der Blumenritter wegen eines Ehrenduells mit einer nicht unerheblichen Prämie nach Sir Layll van Haven.
  • Der Blumenritter entdeckte die Liebe zur Streitaxt auf Cordberg. Mit einer Axt wurde Lord Raimond Arias Ehren, Baron Rehmarkens, Herr Stohltenbergs und Magier der Kirin Tor enthauptet, direkt auf dem Friedensplatz vor dem Dom Cordbergs: ein kaltblütiger Mord sagen die einen, eine Erlösung von ohnehin tödlicher Versporung, die sich dadurch nicht weiter ausbreiten konnte, andere. Das Kriegsgericht befand Porcio des Mordes für nicht schuldig.
  • Der einzige Mensch dessentwegen Porcio je zu einem Duell gefordert wurde ist keine holde Dame, sondern ein Todesritter. Aus Furcht vor dem eisigen Ritter wurde der Handschuh seinem Kameraden, dem Blumenritter überbracht. Seither wird der Untote vom Blumenritter Prinzessin genannt: nur nicht von Angesicht zu Angesicht
  • Porcio ließ sich nur adoptieren um zu erben: je früher, desto besser. Einen fehlgeschlagenen Anschlag auf Sir Arken van Roth gab es bereits; der Mann überlebte knapp, wurde jedoch geblendet. Der Erbschaft wegen gerieten Sir Jacarda van Roth und Sir Porcio van Roth in nachhaltigen und handfesten Streit, der fatal enden wird.
  • Der Brand von Schlaining hat Porcio derart nachhaltig beeindruckt, dass der Ritter sein eigenes Lehen angezündet und den Berwald nieder gebrannt hat.
  • <Darf erweitert werden>
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.