Die Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leitbild der Stiftung Leuchtfeuer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Allianz bewegen. Die Zukunft gestalten. Teilhaben für ein gemeinsames Azeroth.“ - Lilith Sheppard

Unsere Vision: ein Hafen für alle Mitglieder der Allianz. Unser Leuchtfeuer als Richtungsweiser.

Azeroth und seine Bewohner leiden seit Jahren unter den Folgen des Krieges. Sie leiden unter den Folgen von Machtgier und Hass. Dadurch ist nicht nur Azeroth in Gefahr geraten, sondern auch seine Bewohner - unsere Allianz. Meist fehlen die Unterstützungen und die Ressourcen um zu Helfen. Die Stiftung als zentraler Ort für Nothilfe.

Bildung ist eine gesellschaftliche Aufgabe und sollte für jeden von zentraler Bedeutung sein. Als Teil unserer Vision sollte für jeden Mann und für jede Frau ein Zugang zu Bildung an Schulen, Hochschulen, Akademien und Forschungseinrichtungen geschaffen werden. Durch die Vergabe von Stipendien an alle Mitglieder der Allianz möchten wir die Möglichkeit eröffnen seinem Wissensdrang nachzugehen, ohne sich um die Finanzierung sorgen zu müssen.

Unser Leuchtfeuer soll als zentrale Anlaufstelle eines Netzwerkes dienen. Durch die Vermittlung von Personen an verschiedene Projekte oder Persönlichkeiten innerhalb der Allianz soll eine gemeinschaftliche Zusammenarbeit gefördert werden. Wir sehen es als unsere Pflicht Talente zu erkennen und sie in ihrem Werdegang zu unterstützen. Egal ob Wissenschaft, Forschung, Kunst oder Kultur – Unsere Vision als Beitrag für ein gemeinsames Azeroth.

Das Angebot der Stiftung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Unterstützung in Notlagen durch Ressourcen und Helfer
  • Unterstützung durch Vergabe von Sachspenden, wie z.B. Kleidung, Essen & Trinken an Bedürftige
  • Vergabe von Stipendien im Bereich Bildung und Wissenschaften
  • Förderung und Begleitung im Werdegang von verschiedensten Talenten
  • Unterstützung bei Durchführung von Projekten im Bereich Bildung, Wissenschaften, Kunst und Kultur
  • Einbindungen und Vermittlung von Stiftungspartnern und freiwilligen Helfern an verschiedenste Projekte und Persönlichkeiten
  • Vermittlung von Personen an Stiftungspartnern und Persönlichkeiten

Arten der Unterstützung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Mitglied der Stiftung - Durch ein monatlichen Beitrag an Münzen.

Als Partner der Stiftung - Erweiterung des Netzwerk, Freiwillige-Hilfe, Vermittlung, etc. ...

Als Spender - Durch Sach- und Materialspenden

Räumlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stiftung.png

Von außen passt sich das Haus in die Reihe der Sturmwinder Häuser ein. Die Fassade ist frisch renoviert, sodass es in der Reihe etwas neuer wirkt als die anderen, was am neuen Bezug liegen mag. Eine schwere Eichenholztür, in die das Wappen der Stiftung Leuchtfeuer eingeschnitzt wurde, sitzt im Türrahmen. Überwindet man die Tür, tritt man in einen Raum herein, der auf den ersten Blick gemütlich wirkt und zum Verweilen einlädt. Die Bodendielen wurden ebenso wie die Holztäfelung der Wände erneuert. Alles ist in einem etwas dunklerem, warmen Holz gehalten. Durch das Fenster fällt ein sanfter Lichtschein und taucht am Tage den Innenraum in ein angenehmes Hell. Für die dunklen Stunden sorgen Kerzen sowie Wandhalterungen für Lampen für das nötige Licht.

Direkt rechts neben der Tür befindet sich der wichtigste Teil der Einrichtung, so mag man meinen. Eine Ritterrüstung in normaler Größe ist dort aufgestellt, wobei die Machart stark an Gilneas erinnert, ohne wirklich von dort zu stammen. Die Plattenteile sind brüniert, sodass sie dunkler wirken. Direkt auf Höhe des Herzens ist das Wappen des Hauses Sheppard auf einem kleinen, metallenen Schild angebracht. Etwa auf Bauchhöhe hält die Rüstung eine Tafel, auf der einmal die Namen der Stiftungsgönner platz finden sollen. Die Tafel besteht aus massivem Holz und ist mit Ranken und Rosen umschlungen, die in die Ränder geschnitzt und von Hand bemalt wurden.

Zur Linken der Tür finden sich Tische, die als Ablage für Dokumente oder aber für zu reichende Speisen und Getränken dienen. Zur rechten findet man in der Ecke einen massiven Sekretär aus Holz. Vor diesem steht ein Lehnenstuhl mit Polsterung und Lederüberzug, sodass man auch am Schreibtisch Platz nehmen kann, an den sich sogleich ein großes Regal mit allerhand Büchern und Akten anschließt. Ein zweites Regal mit gleichem Inhalt findet sich an der der Tür gegenüberliegenden Wand.

Sieht man von der Tür direkt voran, erkennt man den Aufenthaltsbereich des Stiftungsgebäudes. Ein flauschiger Teppich in den Farben des Hauses Sheppard liegt am Boden. Drei bequeme Stühle mit Polsterung und Armlehnen sind nebeneinander auf diesem leicht rund verteilt. Das Sitzmobiliar ist auch zum längeren Sitzen geeignet, ohne dass Schmerzen hervorgerufen werden. Zwischen den Stühlen finden sich kleinere Tische, sodass auch etwas abgestellt werden kann. Die beiden Pflanzen geben der gemütlichen Ecke noch eine grüne Nuance. Tritt man um die Ecke, die durch die Treppe entsteht, steht man in einem kleinen Bereich, der als Küche dient. Eine Spüle wurde hier aufgebaut und ebenso ein Herd, dessen rechte Seite mit einer steinernen Platte abgedeckt ist, sodass auch genügend Arbeitsfläche für die Zubereitung vorhanden ist. Ein paar Regale über der Küchenzeile beherbergen Utensilien, ide in der Küche benötigt werden, von Tee bis zu einfachem Geschirr. Große Festmahle wird man hier nicht zaubern können, allerdings für die Versorgung der Arbeiter und Gäste sorgen.

Geht man die Treppe hinauf, findet man sich in einem Flur wieder. Drei Türen führen von diesem weiter. Die erste Tür führt in ein Bad mit entsprechenden hygienischen Einrichtungen, während die sich anschließende Tür einen kleinen Lagerraum hinter sich bereit hält. Die letzte der Türen führt direkt in das Büro der Stiftungsleitung.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.