Die Aldor Wiki
Advertisement
Die Legenden der Gezeitenweisen befinden sich im Sturmsangtal auf Kul Tiras.[1]
Legenden der Gezeitenweisen
1

Am Anfang waren wir blind.

Wir waren orientierungslos.

Wir verließen die heulenden Straßen unserer Heimat auf der Suche nach etwas Größerem.

Am Ende fanden wir die See. Oder sie fand vielmehr uns.[2]

2

Die Wellen heulten zwar so, wie wir es von zu Hause kannten, doch es war keine abgeschiedene Existenz wie zuvor.

Den meisten reichte das aus.

Jede Zuckung brachte Verluste mit sich, aber auch Nahrung. Und Nahrung bringt Freiheit mit sich.[3]

3

Wir suchten den Horizont nach der Heimat ab. Matrosenaugen hielen ihn Tag und Nacht im Blick.

Wir wussten nicht, was wir suchten. Eine Vermählung von Erde und Flut, die unsere Kinder vor einem Leben auf der tosenden See zu schützen vermochte.[4]

4

Sturmsang hörte es als Erster.

Nicht die brausenden Wellen an der Oberfläche, sondern ein sanftes Flüstern, das außer ihm niemand wahrzunehmen vermochte.

Es leitete seinen Geist immer weiter in die Tiefe und enthüllte ihm unbekannte Wahrheiten über die Macht in ihm.

Für uns würde nichts beim Alten bleiben.[5]

5

Es begann ganz einfach.

Sturmsangs Gaben leiteten Fische in unsere Netze und frisches Wasser in unsere Münder.

Wir waren nicht mehr die Sklaven der Elemente, sondern ihre Meister.[6]

6

Als die Gaben unseres Lords an Macht gewannen, begannen auch andere das Flüstern zu hören.

Schon bald konnten wir sogar über den Wind in unseren Segeln gebieten, über die Wellen, die uns immer weiter in die Nacht tragen.

Mit der Zeit wurden unsere Schiffsrümpfe selbst für die übelsten Kreaturen der Tiefen unter uns undurchdringlich.[7]

7

Die Weisung der Tiefen wurde klar erkennbar. Sie leiteten uns nach Hause, zu einem neuen Zuhause.

Das Land war fruchtbar und würde zahllose Generationen ernähen.

Wir führten andere zu uns und entsandten unsere Weisen, um für deren sicheres Geleit zu sorgen.[8]

8

Haus Sturmsang beanspruchte das fruchtbarste Tal der nördlichen Landstriche.

Es erhielt den Namen unseres Lords als Tribut für unsere Gaben.

Wir waren endlich zu Hause.[9]

Anmerkungen[]

Advertisement