Die Aldor Wiki
Advertisement

Eveline Ravenport, Baroness des Hauses Ravenport. Geboren ca. 10 Winter nach der Öffnung des dunklen Portals in Sturmsiel, Königreich Gilneas.

Das Offensichtliche

Sollte sie ihre Stimme erheben, so mag trotz relativ geringem Akzent die Heimat der jungen Frau, Gilneas unverkennbar sein.

Die hellblauen Augen, welche meist einen wachsamen Blick aufweisen, brechen das ansonsten recht dunkle Auftreten der jungen Gilneerin. Das schwarze etwa 2 Handbreiten über die Schultern reichende Haar ist eigentlich immer zu einem Zopf gebunden. Ihr würdet sie wohl auf Mitte ihrer 20. Winter schätzen.

Eveline oder Eve, wie ihre Familie und Freunde sie wohl nennen ist mit ihren etwa 1,70m Größe wohl durchschnittlich für eine Frau.

Der Körperbau der jungen Gilneerin beschreibt sich recht einfach, schlank doch leicht trainiert und durchaus weis sie auch weibliche Reize aufzuweisen, welche jedoch nicht zu sehr hervortreten. Passend ist hier wohl das korrekte Wort.

Wohl lies die Baroness sich erst vor kurzem ihr erstes Hautbild stechen, ziert seitdem ein schwarzer Rabe die Außenseite ihres linken Oberschenkels. Der Rabe ruht auf einer Uhr, ein Schlüssel hängt an einer Kette um des Vogels Hals.

Es gesellte sich ein weiteres Hauptbild dazu, Ein Fuchskopf und ein Elsterkopf, welche einander zugeneigt sind, der Körper der beiden Tiere ist dabei so fortgeführt, dass sich zwischen ihnen ein Herz formt. Dieses findet sich an ihrem rechten Unterschenkel.

Der Hintergrund

Geborgen als 1. Kind in die Händlerfamilie Forrester, in Sturmsiel, Königreich Gilneas. So hineingeboren in den immer weiter aufflammenden Bürgerkrieg des Königreiches.

Da ihre Familie bereits vor der Errichtung des Walles Kontakte zur Familie Ravenport hatte, setzten ihre Eltern alles auf eine Karte, schmuggelten die damals bloß wenige Jahre alte Eveline aus dem Königreich nach Ravenport.

So war dies auch der letzte Tag, an dem Eveline ihre leiblichen Eltern sah. Die Jahre vergingen und die Lady Ravenports, Elizabeth sah die kleine Gilneerin immer mehr als ihre Tochter, doch auch als Flucht aus dem Adelsalltag an. Adoptierte die Lady Eveline schließlich, trug sie so den Namen Ravenport, doch wurde sie nicht öffentlich als Tochter anerkannt.

Da die Lady, die junge Eveline nicht wie eine Adelstochter aufzog lies sie ihr die Entwicklung so gut wie frei. So wandte sich Eve bereits sehr früh der Schiesskunst und dem lautlosen Fortbewegen zu. Welches sie Winter um Winter mehr meisterte. Dies führte schließlich auch zu ihrer langjährigen und sehr erfolgreichen Erfahrung als Kopfgeldjägerin.

So war es sie, welche den ersten Schritt zur Machtübernahme Philips auf Festung Ravenport setzte.

Nachfolgend der Ereignisse jener Nacht ernannte Philip sie zur Kommandantin ihrer eigenen Einheit, speziell für Aufträge der Heimlichkeit aufgestellt. So führt sie seitdem den "langen Arm" des ravenporter Militärs. Das kürzliche schwere erkranken und der darauf folgende Tod von Lady Elizabeth veranlasste ihren Bruder Philip jedoch sie als Tochter Ravenports anzuerkennen.

Nun den Titel "Baroness von Ravenport" tragend wurde sie von ihrem Bruder damit beauftragt die Geschäfte der Baronie im Süden zu Leiten, sowie ihn zu vertreten. Vor wenigen Wochen machte die Baronin des Hauses van Ehren der Gilneerin das Angebot, als Hofdame an ihrem Hofe zu leben und zu lernen. Ein Angebot, welches Eveline ohne große Überlegung annahm. Doch ließen Streitigkeiten jene Anstellung schneller als eigentlich angedacht wieder auseinander gehen.

Zur Zeit ist sie, neben ihren Tätigkeiten für die Baronie Ravenport als Verwalterin für das Stadthaus des Hauses Sheppard tätig.

Die Klinge der Baroness "Rabenfeder"

War Eveline vor ihrer Anerkennung zwar im Kampf mit fast allen einhändigen Klingenwaffen ausgebildet trug sie doch meist nur einen Dolch. Nach einer Übergangsphase mit einem Gardesäbel fertigte ihr Bruder Philip ihr ihre eigene Klinge, welche die Baroness "Rabenfeder" taufte.

Gefertigt ist das Schwert aus gefaltetem Geistereisen mit einer Gesamtlänge von ca. 110cm liegt die Klinge am oberen Ende der Einhandklingen. Wohl wurde die Länge gewählt um die Körpergröße von Eveline etwas zu Kompensieren. Die Klinge ist etwa 6cm breit und läuft erst zum Ende spitz zu, trotz der Klingenlänge wiegt das Schwert grade mal etwas mehr als zwei Pfund. Die Baroness lies den Namen des Schwertes in der Sprache der Elfen Quel'thalas in die Hohlkehle eingravieren. Die Parierstange wird an beiden Enden von kleinen Saphiren geziert, welche durch sachte goldene Ranken verbunden sind, welche jedoch unter dem mit schwarzem Leder umwickelten Griff verschwinden, so tauchen sie doch am Knauf wieder auf, wo sie einen weiteren Saphir umspielen.

Das Schwert ruht an ihrer linken Hüftseite am Waffengurt, sofern es geführt wird, in einer schlichten dunklen Lederscheide. Welche doch an der Öffnung einen kleinen Saphir trägt, welcher ebenso von goldenen Ranken umspielt wird.

Das Erbstück "Forrans Klaue"

Das Schwert misst 125cm in seiner Gesamtlänge und ist so wohl eigentlich schon etwas zu lang für eine einhändig geführte Klinge.

Die Klinge ist sehr leicht gebogen und nur einschneidig. Gefertigt ist das Schwert aus Stahl, doch wurde Elementium in die Schneide eingearbeitet.

Der Name des Schwertes wurde in die Hohlkehle graviert, welche etwa 3/4 der Klingenlänge einnimmt. Die Parierstange ist mehr wie eine Ovale Scheibe geformt, welche sich sachte, an der Seite der Finger etwas um jene schmiegt, den Schutz so nur zu erhöhen. Der Griff wurde mit zwei Lederstreifen fest umwickelt. ein schwarzer und einer mit leicht rotem Stich. So endet die Klinge mit einem Knauf, welcher wirkt wie ein Bärenkopf.

Das Schwert ruht an ihrer linken Hüftseite am Waffengurt, sofern es geführt wird, in einer schlichten dunklen Lederscheide. Welche doch an der Öffnung einen kleinen Saphir trägt, welcher ebenso von goldenen Ranken umspielt wird.

Der Bogen der Baroness "Federkiel"

Ein kurzer Reiterbogen, dieser kann natürlich auch gut für die Jagd zu Fuß eingesetzt werden. In einem matten schwarz gehalten sieht man gut die Maserung des Holzes am Griffstück, ebenso die Bogenarme aus dem Schaufelhauergeweih welches ebenso dunkel eingefärbt wurde. Alles zusammen ergibt einen eher dunklen Bogen, der mit einigen etwas helleren Schnitzereien versehen wurde. So wurde am oberen und unterem Bogenarm ein Rabe eingeschnitzt, der deutlich erkennbar ist. Er wurde fein gestaltet und scheint gerade mitten im Flug zu sein. Leichte Schraffuren in der Farbe wurden dazu genutzt um Details auszuarbeiten und den Vogel so lebendiger wirken zu lassen. Das Griffstück wurde mit einem weichen angenehmen Leder umwickelt, das an der rechten Seite mit einem Verschluss versehen wurde. Das Leder ist leicht rau, sodass man einen guten Griff hat wenn man den Bogen in der Hand hat. So kann man recht einfach dieses Leder auch wieder austauschen, sollte es sich einmal abgenutzt haben. An dem Verschluss, recht klein angebracht, ist auch eine Insignie des Bogenmachers aus der Grafschaft Weilau zu finden. Die beiden Bogenarme sind abgeschlossen mit einem fast nicht erkennbaren metallischen Abschluss. Dieser ist ebenso fein gearbeitet und sorgt dafür das die Bogensehne sauber einzulegen und auch der Bogen gut zu spannen ist.

(Vielen dank an Nora für den Bogen!)

Familie und geliebte Menschen

  • Lady Elizabeth Ravenport (Ziehmutter) - Ich danke dir für alles.
  • Lord Arthur Ravenport (Ziehvater) - Mistkerl.
  • Lord Philip Ravenport (adopt. Bruder) - Nicht vom selben Blut, doch du bist der beste Bruder den ich mir wünschen kann
  • Susann Forrester (Mutter) ()
  • Lewis Forrester (Vater) ()
  • Nicoletta Forrester (leibliche Schwester) - Kleine Krähe. Hab dich lieb!
  • Alexander Ravenport (Neffe)
  • Joceline Ravenport (Nichte)
  • Lilith Sheppard (Engste Freundin, Vertraute) - Das Licht, welches die Nacht erhellt.
  • Alanna Mulcahy (Enge Freundin) - Das schlaue Reh, ehrliche Worte.
  • Maxlynn Montrose (Enge Freundin) - Die Schildmaid der Herrin. Wie du es nur geschafft hast, schon fast wie eine Schwester für mich zu sein?
  • Caillean Tynell (Zofe) - Mein ungeschliffener Diamant
  • Coraphne Manory - Du hast mein Herz, Cora.

Freunde

  • Lissandra Cartwright (Freundin) - Freunde auf Ewigkeit. Du fehlst mir.
  • Josephine de Frecond (Freundin) - Ich bin froh, dass du geblieben bist.
  • Sir Samwell Ghandley - Rabenfänger. Ich hoffe du gehst nie mehr von meiner Seite.

Bekannte

Advertisement