Die Aldor Wiki
Advertisement
Person Haus van Ehren Herrschaftsgebiet

Lady Aellin Elea van Ehren (*~12 n.Ö.d.D.P. in Burg Ehren, Baronie Fürsten, Alterac) ist eine alteracische Adlige und Baronin von Alt-Fürsten, Fürstenstein und Neu-Fürsten. Als solche gehört sie mittlerweile dem arathischen Königreich Stromgarde unter der Herrschaft König Trollbanns und somit auch der Allianz an.


Aussehen[]

Das schulterlange blutrote Haar ist gut gepflegt und wird als linksseitigen geflochtener Sidecut getragen. Was der aristokratieschen und filigranen wirkenden Fassade, doch die gewisse Wildheit einbringen könnte oder schlicht etwas Nordländisches. Der bleiche Teint harmoniert perfekt mit den Farben des Schopfes und den leicht schiemerten azurblauen Augen der Dame.

Die Seelenspiegel findet man in einem Gesicht wieder, der leichte elfische Züge besitzt, dessen Hauptteil menschlichen Ursprung zu scheinen scheint. Der Blick legt sich gern mal geduldig, meist gezirrt mit einem Lächeln, auf das Gegenüber. Doch will Euch dieser auch die gewisse angelernte Autorität mitteilen.

Die Ohren spitzer als bei Menschen, aber deutlich kürzer als bei Elfen, erkennt man ganz schnell, sollten es Euch nicht schon die untypische natürliche Haarfrabe mitteilen, dass der menschliche Teil dominanier



Nonverbal und verbale Merkmale-

Gang und stand Art der jungen Dame, ist stets diszipliniert, stolz und förmlich gehalten. Eine Geste, sollte sie eine vollführen, wirkt jene Bewegung fließend gar weich und doch militärisch geprägt. Auch hier scheint Aellin antrainiert zu sein, immer Standesbewusstsein auszustrahlen.

Es dürfte kaum überraschen, dass die Stimmlage der Lady Ehren, zum Gesamteindruck passt. Ein Spiel mit gewissen Grenzen. Einerseits freundlich und offen will auch hier kaum Disziplin und Autorität vermisst werden. Eine Leichtigkeit so mit Wörtern zu schneiden, auf das sie nicht überhört werden können und kaum auf die leichte Schulter genommen werden wollen. Das Einzige, was stören kann, ist der hörbare Akzent, der gern mal Buchstaben anderst betont oder gar verschluckt. Es mag eine Mischung aus Alterac, Lorderaon und Thalassisch sein. Womöglich weil genau diese Kulturen im Gesamtbild schon mitspielen.




Hintergrund[]

Herkunft und Jugend[]

Lady Aellin Elea van Ehren ist das erste und einzige offizielle Kind von Lord Arias van Ehren, Baron von Fürsten und Fürstenstein. Ihre offen zur Schau getragenen elfischen Merkmale deuten darauf hin, dass ihre offizielle Mutter, Lady Amina van Ehren, dem Haus Kremster entstammend, nicht ihre leibliche Mutter ist. Ihre Erziehung wurde unter den Argusaugen Lord Arias unter geringer Beteiligung ihrer "Mutter" abgehalten. In ihre Jugend fallen sowohl der Alterackrieg, an dessen Ende ihr Vater hingerichtet wurde, als auch der Geißelkrieg. Durch diese Zeit übte aufgrund einer Krankheit der Mutter der Bruder ihres Vaters, Chritan van Ehren, die Regentschaft bis zu ihrer Volljährigkeit aus.

Volljährigkeit[]

Wider Erwarten und durch gute Führung des Bruders von Lord Arias erholte sich Alt-Fürsten und Fürstenstein von der Niederlage. Manch Einer behauptete dem Haus würde es noch besser gehen als zu Alteracs Hochzeiten und neue Geschäftsmöglichkeiten hatten sich durch den Aufbau von diplomatischen Beziehungen zu näher gelegenen Häusern aufgetan. Auch aktuellere Ereignisse im Zuge des Krieges zwischen Horde und Allianz konnten den gefestigten Aufstieg noch nicht destabilisieren. Als Lady Aellin mit Erreichen der Volljährigkeit ihr Erbe als Oberhaupt des Hauses Ehren antrat, war ihre erste Amtshandlung, ihren verdienten Onkel Sir Chritan van Ehren mit der Herrschaft Alt-Fürsten zu belehnen, hatte sich dieser doch seit dem Tod seines Bruders als sehr kompetent erwiesen. Zwar eher eine Frage der Ehre, da das Lehen im Alterac als verloren galt, allerdings kam für den Ritter die Erhebung in den Stand eines belehnten Aftervasallen günstig.

Krieg im Hause van Ehren[]

Mit Sir Chritans Machtübernahme im Alterac kam alsbald eine Unabhängigkeitserklärung, gegen die die junge Lady Aellin van Ehren wenig ausrichten konnte. Die Kontakte ihres Onkels zum Syndikat hatten sich wohl lange angebahnt und zeigten Wirkung, da die Armee im Alleingang Fürstensteins kaum aufzuhalten gewesen wäre. Zusätzlich waren die Stände in Fürstenstein nicht sonderlich zufrieden, einten sich jedoch im Misstrauen gegen den Usurpator Chritan hinter der jungen Baronin. Lady Aellins Politik, die wohl zum Verrat Chritans geführt hatte, nämlich die Annäherung an das Haus Blutwalden, das ihren Vater hinrichtete, so wie auch zur Allianz, setzte sie fort und konnte im folgenden offenen Bürgerkrieg ihre Bündnisse geltend machen und siegen. Sie behauptet, ihren inhaftierten Onkel enthauptet zu haben. Versuche, ihre Lande nach dem Ende ihres Onkels auf diplomatischem Wege zurückzuholen, scheiterten.

Vasallisierung und erster Krieg zur Rückeroberung Alt-Fürstens[]

Bis heute gelang es der Baronin nicht, einen Großteil der Ländereien von Alt-Fürsten unter ihre Kontrolle zu bringen. Allerdings wurde nach der Erklärung der Baronin, dem Haus Blutwalden fortan als Vasall zu dienen, in ihrem Namen ein Viertel der Ländereien in Alt-Fürsten zurück zu erwerben. Allerdings entzweite das Verschwinden Lord Sebastens von Blutwalden die Allianz zwischen den Häusern van Ehren und Blutwalden, so dass Lady Aellin die Vasallität aufkündigte und im Gegenzug die zurückeroberten Gebiete in Alt-Fürsten an das haus Blutwalden übertrug, um einen offenen Konflikt zu vermeiden und einen Nichtangriffspakt schließen zu können.

Aktuelle Ereignisse[]

Danach schloss sie sich gänzlich der Allianz unter der Fraktion des Königreichs Stromgarde an. Die laufenden Konflikte verhinderten zwar eine Rückeroberung der vom Syndikat besetzten Teile Alt-Fürstens, allerdings konnte man sich an anderer Stelle beweißen. Im Laufe des Vierten Krieges bewies sich Lady van Ehren zunehmend als wertvoller Verbündeter der Allianz sowie Trollbanns, nicht nur durch Truppenaufgebote, sondern auch durch das Liefern von Gütern wie Waffen und Proviant direkt an die Kriegsfront im Arathihochland. Dieser Weg war selbst gewählt, denn weder auf dem Thron Lordaerons, noch auf dem Alteracs saß noch jemand, der dagegen Widerworte einlegen konnte. Ihrerseits erwartete sie als Bedingung für ihre Kooperation eine gewisse Autonomie in Form von Heer- und Blutbann sowie der verbrieften Anerkennung ihres Standes wie zu den Zeiten Lordaerons innerhalb der Allianz, einschließlich der sich daraus legitimierten Besitzansprüche - beide Seiten scheinen sich bis heute an diese Abmachung zu halten.

Nach dem Rücktritt Lord Baros Lentz', des Barons von Leuenfeld, und der Einsetzung von Lady Aellin van Ehren als Nachfolgerin herrscht sie nun auch als Baronin von Leuenfeld.

Persönliches[]

Gerüchte[]

- Die Mutter von Lady Aellin Elea van Ehren, Amina Kremster, soll unfruchtbar gewesen sein. Nach einigen Ehejahren ohne Nachwuchs wurde sie angeblich für unfruchtbar erklärt und stimmte zu, auf eine Leihmutter zurückzugreifen. Die von Lady Aellin mittlerweile offen getragenen Hinweise in Form ihrer Halbelfenohren, ihrer Affinität für Magie und die thalassische Sprache untermauern dieses Gerücht. Die Leihmutter soll Eilidiel Lea'tris geheißen haben und der Name Aellin spiele auch darauf an.

Advertisement