Kendras Mondschatten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haarfarbe: Dunkelrot und schulterlang

Augenfarbe: hellgrün mit silbernen Sprenkeln

Haut: ein recht heller Farbton bedingt durch seine roten Haare

Alter: Alt genug um Erwachsen zu sein

Familie: unbekannt

Herkunft: Findelkind

Rang: Leibwache im Haus Naur’indil

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kendras ist durchschnittlich groß (um die 1,79m) und durchtrainiert. Wenn auch noch jung an Jahren zeigt sein sehniger und agiler Körper das er viel und intensiv Trainiert, dies zeichnet sich auch klar unter seiner eng anliegende Rüstung ab. Sein Gesicht ist eher spitz zulaufend mit schmalen Wangen und gibt ihm ein etwas zeitloses jugendliches Äußeres. Um etwas älter und reifer zu wirken versucht er es derzeit mit einem Bart. Seine Stimme hat einen leicht kratzig und heiser Klang, ist aber sehr angenehm fürs Ohr.

Auftreten und Kleidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da er es von klein auf gewöhnt ist Lederrüstung zu tragen, läuft er eigentlich niemals ohne rum. Steckt man ihn doch mal in zivilere Kleidung macht sein ständiges gezupfe und gezerre jeden so nervös das man ihm freiwillig seinen Willen lässt. Selbst der Gesichtsschutz den er eigentlich nur im Kampf bräuchte ist sein ständiger Begleiter. Dadurch klingen seine Worte meist gedämpft. Sein Lehrmeister und Mentor sorgte dafür, dass er sich je nach Situation anpassen und einfügen kann was ein wichtiger Grundstein für seine Ausbildung war. Ausbildung: Seit er laufen kann war Kendras nur in Ausbildung und wurde im offenen Kampf wie im Meucheln unterwiesen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kendras weiß nicht wer seine Eltern sind oder waren. Er wurde bereits direkt nach der Geburt ausgesetzt und wäre sicher ein Opfer für ein herumstreunendes Tier geworden, wenn sein Lehrmeister ihn nicht entdeckt und mitgenommen hätte. Sobald er alt genug war um zu lernen und Botendienste zu verrichten, band dieser ihn in tägliche Pflichten und Aufgaben. Formte den Sin’dorei nach seinen Vorstellungen. Er lehrte ihn nicht nur wie man auf den dunklen Gassen überlebt sonder genauso Etikette und höfisches Verhalten. Nur Kendras Marotte mit der feinen Kleidung konnte er dem Jungen nicht abgewöhnen, sobald man ihn in angemessene elegante Kleidung steckte begann er unruhig zu werden und ständig an irgendetwas herum zu zupfen. Egal was sein Lehrmeister in diesem Bezug tat er konnte dies dem Elfen nicht abgewöhnen. Aus dem kleinen Jungen wurde langsam ein junger Mann, das kindlich Weiche fiel von ihm ab und die harten Jahre voller Übungen und Training kamen mehr und mehr zum Vorschein.

(Seite befindet sich noch unter Bearbeitung)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.