Die Aldor Wiki
Advertisement


Ivain Grey Kunst

"Der Patriotismus besteht nicht im Hasse gegen andere Völker, sondern in der Liebe zum eigenen."

Erscheinung[]

Der Körper der jungen Frau erscheint schlank aber weiblich, mit ausgeprägten Hüften und einem verhüllten aber durchaus vorhandenen Dekolleté. Auf den ersten Blick scheint sie nicht unbedingt eine Kämpferin zu sein, wirken ihre Arme und Hände doch eher feingliedrig und lassen die Anzeichen für ein beständiges Training vermissen.

Durch die alabasterfarbene Haut ist der geneigte Betrachter vielleicht dazu angehalten sie als jung und unscheinbar einzustufen, jedoch mag ein Blick in ihre Augen diesen Anschein brechen. In einem tiefen Moosgrün stechen diese aus dem oval geschnittenen Gesicht hervor, erinnern an die Farben des Waldbodens und besitzen einen wachen, stolzen Blick, der je nach Situation aber auch eine sanfte Note von Kalkül zeigt, mit dem sie ihr Gegenüber misst. Eingerahmt wird das Gesicht von tiefroten Haaren, die glatt und gepflegt über ihre Schultern fallen und dessen Spitzen mittig der Taille enden.

In ihrem Gang zeigt sich bewusst eingesetzte Eleganz und die Art sich zu bewegen lässt auf ein gewisses Maß an Körperbewusstsein schliessen - auch wenn die Dame offensichtlich nicht von Stand ist. Ihre Kleider sind sauber, passen sich ihren Konturen an und schmeicheln ihrer Figur, dennoch sind die Stoffe einfach und nicht edel. Ihr Kleidungsstil orientiert sich dabei auffällig an ihrer Herkunft Gilneas. Die Roben sind meist in dunklen Farben gehalten und stehen damit im starken Kontrast zu ihrer hellen Haut.

Im täglichen Leben findet sich wenig Ausrüstung an der Frau. Am Gürtel gibt es nur ein einzige Ledertasche und hin und wieder kann man sehen, wie ihre Hände in den seitlichen Rockfalten verschwinden, wo sich offenbar eingenähte Taschen befinden. Auch der Schmuck hält sich in Grenzen, so sind ihre Ohren lediglich mit silbernen Ringen geschmückt.

Auftreten[]

Stolz, selbstsicher und abschätzend. Diese drei Merkmale vereinen sich bei den ersten Sekunden des unbekannten Aufeinandertreffens. Eine etwas tiefe aber feminine Stimme perlt über die rot getünchten Lippen und vermag es die erst eher kühle und distanzierte Note mit einem freundlichen und angenehmen Klang zu brechen. Dennoch ist ein echtes Lachen oder tiefes Lächeln ein eher seltener Begleiter der Gilneerin, was den Eindruck erweckt als wenn sie in jeder Situation versucht ein gewisses Maß an Beherrschung und Selbstkontrolle zu wahren.

Kunst[]

Ihre Kunst, festgehalten auf Leinwand oder Seide, mag nur in fachkundigen Kreisen bekannt sein. Kenner werden sich daran erinnern, dass der Name Grey stets mit eher düsteren Werken, die vornehmlich Landschaften zeigen, in Verbindung gebracht wird. Ihre Motive zeigen die Landstriche von Gilneas, hin und wieder finden sich auch bekannte Gebäude oder Schauplätze von Sturmwind unter der Auswahl.

Die junge Künstlerin bezieht derzeit eine Bleibe in der Altstadt von Sturmwind, vielleicht ist dem ein oder anderen Liebhaber bereits eine Visitenkarte in die Hände gefallen. Auf dem kleinen, rechteckigen und gehärteten Pergament sind ihre Initialen und der Wohnsitz in blutroter Farbe festgehalten worden.

Soziales Umfeld[]

  • Henry Grey - Vater †
  • Maida Grey - Mutter †
  • Jonathan Grey - Bruder (Unbekannt)
Ivain1.1.1.1
Advertisement