Der Fluch des Fleisches hat seinen Ursprung in den Alten Göttern, um die Schöpfungen der Titanen in Kreaturen aus Fleisch und Blut umzuwandeln.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yogg-Sarons Fluch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Sargeras sich einen Kampf kosmischen Ausmaßes mit den Titanen geliefert hatte, zerstörte er die physischen Gestalten des Pantheons und Norgannon gelang es gerade noch rechtzeitig, deren Geister in die Tiefen des Großen Dunklen Jenseits zu schleudern.[1] Die Seelen der gefallenen Titanen erreichten schließlich Azeroth, wo sie in ihre Schöpfungen, die Wächter, stürzten. Entzückt über dieses Geschenk der Macht aber gleichsam verwirrt versuchten die Wächter, das Pantheon zu kontaktieren, erhielten aber keine Antwort. Die Stille verunsicherte sie, was dem eingesperrten Yogg-Saron sehr gelegen kam. Für seinen Gefängnisausbruch plante er, die Seelenschmiede zu verderben, auf dass die weiteren Schöpfungen mit dem "Fluch des Fleisches" infiziert werden würden. Aus Sicht des Alten Gottes waren Kreaturen aus Fleisch und Blut wesentlich leichter zu besiegen als die metallenen und steinernen Titanenschöpfungen. Yogg-Saron begann, Loken fiebrige Träume zu schicken, als der Wächter durch die Stille immer weiter in die Verzweiflung getrieben wurde.[2] Schließlich gelang es ihm, Loken zu seiner Marionette zu machen indem er dessen Liebe zu Sif ausnutzte und durch die verdorbene Seelenschmiede nahm der Fluch des Fleisches seinen Lauf.[3]

Nach und nach wurden die Vrykul[4], die Mechagnome[5], die Mogu[6], die Irdenen[7], die Troggs[8] und andere befallen und verloren ihre steinernen und metallenen Formen. Nur wenige der Diener der Wächter konnten dem Fluch etwas entgegensetzen und sie waren, ganz wie Yogg-Saron es geplant hatte, geschwächt. Was der Alte Gott allerdings nicht vorausgesehen hatte war, dass sie aus Notwendigkeit begannen, andere Qualitäten zu entwickeln: Mut, Entschlossenheit und Heldentum.[9] Bei den Mogu wiederum führte der Fluch des Fleisches zu einem völligen Zusammenbruch ihrer Einheit und sie bekämpften sich, aufgespalten in eigene Klans, während des Zeitalters der Hundert Könige fast bis zur Auslöschung gegenseitig.[10]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.