Die Aldor Wiki
Advertisement
Eric Aschenfell Begegnungen aller Art Triviales Jagdmannswissen

Persönlichkeit[]

Als geborener Gilneer verfügt er über eine wunderbare Erziehung, trotz der Tatsache, dass er in einem gewalttätigen Haushalt ausgewachsen war. Durch die Bücher und die Gespräche der Leute selbst erzogen, ist er stets bedacht eine neutrale, höfliche, konkrete Art und Weise des Gespräches beizubehalten, so dass es manchmal durchaus wirken kann, als wäre er kühl und distanziert. Männern gegenüber wird er stets die Respektanrede verwenden, bis er sie besser kennen lernt und doch schnell zum Du-Wort wechselt. Frauen gegenüber gibt er sich trotz seiner Worgengestalt und seiner Erscheinung wie ein Edelmann und spricht sie stets mit "Ma'am", "Miss" oder "Misses" an, je nach Wissen um den ehelichen Bestand seines Gegenübers.

Auch wenn er lieber am Rande des Pulks steht, statt sich im Mittelpunkt zu sonnen, gibt es den einen oder anderen Moment, in dem er diesen seltsamen Glanz genießt. Namentlich angeführt Momente in denen er sein umfangreiches Wissen über die Bestien, Unwesen und Untote der Welt Azeroths zur Schau stellen kann und auf interessierte Ohren stößt. Der Worgen ist nach wie vor sehr stolz auf seinen Beruf und fühlt sich durchaus beleidigt, wenn man seine Fähigkeiten mindert oder gar in Frage stellt. Jedoch wird sein Missmut wohl nur in den seltensten Fällen ausbrechen, da er in intensiven Training gelernt hat das Biest in sich und seine Emotionen zu kontrollieren.

Was in seiner Seele ruht, ist Potenzial.

Ausbildung[]

Ursprünglich nicht bewandert in den Schwertkünsten oder gar fähig sein magisches Potenzial zu nutzen, stieß er im Verlauf seines Lebens auf verschiedene Individuen, welche ihm tatkräftig unterstützten. So stellte sich heraus beim Schwerttraining, dass er ein Naturtalent mit der Klinge war und den Fokus eines visierten Experten besaß, dennoch ließ er sich nie davon abbringen mehr zu erlernen.

Auch seine magische Begabung äußerte sich relativ früh nach seiner Ansteckung mit dem Worgenfluch. Kein Magier, oder Meister der Arkanen Künste, sondern viel mehr ein Laie in der Kunst, welcher jedoch hier und da einige nützliche Zauber aufgeschnappt hatte, welche seinem Schwertspiel ungemein schmeichelten und ihm das Leben maßgeblich erleichterten.

Zwei seiner Steckenpferde seit frühster Jugend waren das Ingenieurswesen und die Alchemie. Kompetent genug verschiedene Bomben zu basteln und sie mit besonderen alchemistischen Wirkungen zu versehen, so wie auch verschiedene Klingenöle und auch hier und da einen Trank zu destillieren, welcher sich auf einen bestimmten Feindestypen wie Oger, Geister oder sogar Trolle festlegt.

Wie es für einen Jäger eigentlich üblich sein sollte, erlernte Eric ebenso das Führen eines Bogens und anderer Fernkampfwaffen. Aufgrund seiner Abneigung gegen laute Geräusche, sowie auch der Tatsache, dass er ein unsagbar schlechter Bogenschütze war und wohl auch immer bleiben wird, bevorzugt er jedoch Handarmbrüste für mittlere Distanzen, meistens um einen Kampf zu initiieren, oder einen fliehenden Feind den Rest zu geben.

Beim Kampf bevorzugt Eric seine linke Hand und nutzt auch grundsätzlich eine Vielzahl von linksbezogenen Angriffen und Techniken, wobei er auch gelernt hat mit der rechten Hand kämpfen zu können um beim Bedarf schnell zwischen Kampfstilen wechseln zu können, um von verschiedenen Blickwinkeln zu zaubern, zu stechen oder zu schlagen und seinen Gegner rätseln zu lassen.

Schilde sind ihm nicht fremd, jedoch meidet er sie aufgrund ihrer sperrigen Natur und der Tatsache, dass er es bevorzugt auszuweichen oder zu parieren statt zu blocken.

Zauber[]

Der Worgen bemüht sich seinen Wissensschatz immer mehr zu erweitern und Zauber zu lernen, welche ihm oder seinen Verbündeten einen oder anderen Nutzen bringen. Durch die Ansteckung mit dem Worgenfluch wurde früh sein latentes, magisches Potenzial geweckt, jedoch hatte er nie die Möglichkeit seine Zauberkräfte weiter auszubauen, oder gar ein Studium zu absolvieren, so dass er sich mit gefundenen, simplen Folianten oder Runen von zwergischer Herkunft zufrieden geben muss. Momentan beherrscht der Worgen folgende Zaubersprüche, welche er mit einer Handgeste, einem Wort, oder beiden nutzen kann, auch reliktgebundene Fähigkeiten werden hier aufgezählt.

Thor: Ein Runenwort für "Kraft" abgleitet vom darnassischen Wort für Zorn und Stärke, welche es dem Monsterjäger ermöglicht eine kinetische Druckwelle von sich zu stoßen um Feinde aus dem Gleichgewicht zu bringen, Projektile abzuwehren, Feuer zu löschen oder viele andere Einsatzmöglichkeiten. Der bevorzugte Zauber von Eric, da er extrem simpel zu wirken ist und ihn wenig Kraft kostet trotz seiner nützlichen Natur. Durch weiteres, intensiveres Training lernte er auch die Druckwelle zu halten und in einem kleinen Radius um sich herum auszustoßen, um auch Feinde neben und hinter ihm umzustoßen. Erlernen durfte er diesen Zauber durch Hilfe eines Druiden der Kaldorei, welcher das latente, jedoch verschwendete Potenzial von Eric sah.

Adare: Ein draeneiisches Wort für Feuer, welches der Worgen unter der Anleitung seiner guten Freundin Sinuhe erlernen durfte um sein Fernkampfpotenzial zu erweitern. Der Offensivste Zauber und somit auch sein Kräfteraubendster. Mit einem schnellen Handstoß nach vor und einem lauten Ruf entfesselt der Worgen einen Flammenstoß, einem Feuerball nicht unähnlich, auf seine Widersacher, oder durch Konzentration und zusätzlichen Aufwand, einen Feuerstrahl. Man sah ihn auch mit einem Flüstern des Wortes Kerzen und Lagerfeuer anzünden und offenbar beherrscht Eric diesen Feuerzauber mittlerweile so gut, dass er zwischen einem Feuerschwall, einem Feuerball und sogar einem konzentrierten Strahl wechseln kann.

Rond: Ein zwergische Wort für "Schild", welches Eric als Dank erlernen durfte als er zusammen mit Thalduin auf eine gefährliche Mission gegangen war. Der defensivste Zauber in seinem momentanen Zauberbuch, welcher dazu genutzt wird eine Art Energieschild vor sich aufzubauen und einen Treffer abzufangen, ob magischer oder physischer Natur. Obwohl der Zauber als stark gelten könnte, reicht seine Intensität niemals an Priestergebete oder Segen der Paladine heran und schützt Eric sowie seine Mitstreiter nur von vorne und nur für einen Treffer. Benutzt wird er im Kampf um das Momentum eines Feindes zu rauben und starke Gegenangriffe auszuführen. Eine erlernte Variation jedoch besteht, dass er einen glühenden Schild um seinen Körper fassen kann, welcher dieselben Funktionen ausführt wie der Basisspruch, nur, dass er nun auch von allen Seiten schützen kann, jedoch nur gegen jeweils einen Treffer.

Thul: Ein Runenwort für "Geist". Ein energieintensiver Zauber, welcher gerade noch von Eric erlernt wird. Gefunden in einem Zauberfolianten des Archivs von Sir Reddington, welcher als Dank für die Sicherstellung eines alten, arkanen Artefaktes den Worgen in seiner Bibliothek schnüffeln ließ. Eric begann die Zauberformel für das Manipulieren einfacher Geister und Tiere zu studieren um Konflikten aus dem Weg zu gehen, Unliebsame besser zu "überreden" und Tiere vor seiner Anwesenheit zu beruhigen, damit sie seine Beute nicht vergraulen würden.

Ixzi: Ein Zauberwort für eine knisternde, violette Statsisfalle, welches "Stille" bedeutet. Gefunden in einen alten elfischen Jägertagebuch und relativ schnell erlernt, da es sich um einen sehr kostenorientierten Zauber handelt. Der ursprüngliche Verfasser schien die Eiskältefalle, welche Jäger standardmäßig führen, als zu unsicher und entwickelte so diesen Zauber als Versicherung. Die Falle verwendet wie viele von Erics Zauber das Konzept der Kinetik um den Schwung und die Bewegungsgeschwindigkeit seines Feindes in einen Atemzug zu stoppen und für einen Gegenangriff zu öffnen. Begrenzt in Kämpfen einsetzbar, da die Fallen stationär bleiben.

Kunst des Erschnellens: Mithilfe eines magischen Reliktes, dem Knochen eines alten Jägers, kann Eric einen Bruchteil dieses markanten vielseitigen Zaubers für sich nutzen. Durch die Kunst des Erschnellens kann der Jäger sein eigenes Tempo für kurze Zeit erhöhen um einen gewagten Vorwärtssprint in den Kampf, oder defensive Ausweichschritte zur Seite oder nach Hinten zu vollführen. Da dieser kein erlernter Zauber ist, sondern Reliktgebundener Natur scheint, muss Eric das dazugehörende Schmuckstück "wieder aufladen lassen", bevor er es abermals nutzen kann.

Seine Flüche[]

Diese Informationen sind noch nicht bekannt und werden hinzugefügt zu einem späteren Zeitpunkt.

Wichtigste Besitztümer[]

  • Khaz-Dum, der silberne Fangzahn: Ein Einandhalbhänder aus Echtsilber und Elementium, geschmiedet von seinem zwergischen Freund und Runenschmied Thalduin Eisenhammer. Durch seine besondere Beschaffenheit und Runenverzierungen wurde die Klinge so gestärkt, dass sie ohne Probleme verschiedenste Schuppen und Bälge von Bestien durchdrängen kann und nie mehr geschliffen werden muss. Ungern legt Eric die Klinge ab, weil er sich dessen Wert bewusst ist und sie eine starke emotionale Bedeutung für ihn hat, durch Thalduins einmaliger Handschrift auf der Waffe. Von der Klinge geht zumeist, im passenden Licht, ein leichter azurblauer Schimmer ab, aufgrund des seltenen, magischen Materials mit dem sie geschmiedet wurde. Die Klinge wurde aus einem Elementiumkern mit einer Echtsilberlegierung gefertigt um beide magische Eigenschaften der Metalle zu kombinieren und mit Zaubern von verbündeten Magiern und Schamanen zu harmonieren. Die zwergischen Runen bedeuten übersetzt soviel wie "Lass meine Klinge deine letzte Warnung sein".
  • Da'Chaighn, Klinge einer fernen Heimat: Ein Einandhalbhänder aus guten, alten, gilneerischen Stahl. Eine Erinnerung an seine Heimat, da Kobrin diese Waffe nach Gilneas und deren Heraldik und Symbolik verzierte. Der Stahl wurde verdunkelt, während die Parierstange und das Heft des Schwertes mit Dornenranken und Raben verziert wurden um an den Hexenwald anzulehnen. Das Schwert ist extrem scharf verarbeitet worden, perfekt zum Abtrennen von Gliedmaßen und durchbohren von Körpern. Leistet hervorragende Dienste gegen menschliche und humanoide Feinde und Bestien aller Art, und wird von Eric bevorzugt geführt gegen jene Feinde, welche nicht magisches Metall als Schwäche innehaben. Die Runenverzierung auf der Klinge wurde in einem alten Dialekt der Arathi verfasst und bedeutet wohl so viel wie "Ich schone keinen Feind".
  • Sturmkrähe: Ein Einandhalbhänder aus gutem, alten, gilneerischen Stahl. Ein Überbleibsel aus seiner Heimat und trotz seines Alters, eine Waffe die ihre Dienste zur Perfektion erfüllte. Geschmiedet in Gilneas-Stadt für seinen Urgroßvater Admiral Jonathan Eric Smith um gegen orcische Piraten in den Gewässern des Königreiches vorzugehen. Winston wurde nie von seinem Vater in Schwertkunst unterrichtet, da er ein Kriegswaise wurde und so blieb das Erbstück bis zu Erics Flucht aus Gilneas unbenutzt. Wurde durch Da'Chaigh ersetzt und wird in der Bank von Eisenschmiede mit anderen Wertsachen Erics aufbewahrt.
  • Blauer Schal: Ein blauer Schal, genäht aus dem Umhang eines toten Freundes. Das Testament von Edward J. Carter beinhaltete, dass sein Umhang an Eric weitergehen sollte, als Erinnerung an seinen guten Freund. Der Gilneer behielt Edward gut in Erinnerung und schneiderte dessen Umhang zu seinem Schal um, welchen der Worgen stets trägt und mit sich führt, als eine Erinnerung an den Leitspruch von Edward Carter und dessen Kraft: "Sei einer von vielen." Das würde der Worgen sein, einer von vielen, welcher das Herz am rechten Fleck tragen würde.
  • Leuchtstein des Sturmwinder Sanktums: Auch, wenn er als Worgen über eine wesentlich bessere Restlichtverstärkung und Nachtsicht verfügt als es ein Mensch jemals könnte, erstand er diesen verzauberten Stein aus einem schwarzen, unscheinlichen Mineral, welcher verzaubert wurde auf Kommando ein beständiges Licht von sich ab zu geben und die unmittelbare Umgebung zu erhellen. Der Worgen schätzt diesen Gegenstand für Orte, welche selbst seinen Augen zu dunkel sind.
  • Knochen eines alten Jägers: Ein magisches Relikt aus einem gefallenen Königreich ohne Licht, welches dem Träger ermöglicht einen Zauber zu nutzen, welcher von einem bestimmten Bund magisch begabter Jäger genutzt wurde um offensive und defensive Kapazitäten zu erhöhen. Bei Anwendung hüllt es den Anwender in eine nebelige Aura für kurze Zeit und erlaubt schnelles Vorankommen oder Ausweichen auf Kosten der magischen Energien, welche diesen Knochen beiwohnen.
  • Silberner Wolfsarmreif: Sinuhes Bewanderung in der Herstellung von magischen und nützlichen Schmuckstücken war Eric bis zu dem Zeitpunkt des Erhalts dieses Geschenkes nicht bekannt. Aus Silber und offenbar einem bestimmten Staub oder einem Elementarkern, stellte Sinuhe einen Armreif für Eric her, welcher locker unter der Kleidung getragen werden konnte und so verzaubert wurde, dass er nicht nass wird, so lange er ihn trägt. Der Worgen schätzt dieses Geschenk sehr, vor allem bei Wolkenbrüchen.
  • Amulett des Ascheworgens: Auf seinen Reisen kam Eric mit einem Barren Arkanit in Kontakt und war von der seltsamen Substanz, so wie ihrer Fähigkeiten sehr angetan, so dass er einen großzügigen Preis zahlte um sich ein Amulett daraus zu fertigen, welches auf feindliche Zaubersprüche und magische Wesen reagiert und ihn so half durch Verkleidungen, Fallen oder Hinterhälte zu blicken. Durch den Barren entstanden zwei dieser Amulette, eines wurde in eine Wolfsform gegossen und jenes behielt Eric, das andere wurde in Form eines Widders bearbeitet und als Geschenk an Thalduin gereicht, mit denselben magischen Fähigkeiten.
  • Juwel der Erbnacht: Ein roter Edelstein, relativ simpel, gar "primitiv" geschliffen, welcher in eine Fassung aus Holz und Knochen umschlossen wurde und einen Wolf symbolisieren soll. Laut eines alten Glaubens schenkte die Worgen Mondlied diesen Edelstein Eric nach einer gemeinsamen Nacht vor seinem Aufbruch nach Kul Tiras. Der rote Edelstein symbolisiert Kraft, Leidenschaft, aber auch Liebe. Trotz der Tatsache, dass sie keine Liebenden im klassischen Sinne sind, schenkte sie ihm diesen Brauch und diesen Stein, welchen er immer bei sich trägt in einer Tasche nahe des Herzens.
  • Edelstein-Mosaik: Ein Geschenk von Sinuhe zu den Feierlichkeiten des Winterhauchfestes. Es zeigt den Worgen selbst in einer heroischen Pose mit einer Rose in seiner Pranke und einem alten gilneerischen Gebäude im Hintergrund. Die Draenei fertigte jenes Schmuckstück für Eric nach Angaben der großen Kathedrale Gilneas' und der großen Glasmalerei an, damit der Worgen ein Stück Heimat bei sich wusste. Wird gemeinsam mit Sturmkrähe in Eisenschmiede verwahrt, bis Eric ein eigenes Zuhause hat um jenes Meisterwerk über einen Kamin zu befestigen.
  • Wolfs-Figurine: Ein uraltes Schmuckstück, welches die Draenei Sinuhe von Planet zu Planet mit sich führte um sich an ein altes Versprechen zu erinnern. Sie gab es an Eric weiter, als sie der Überzeugung war eben jenes Versprechen erfüllt zu haben. Eine wundersame Arbeit aus einem alabasterfarbenen Gestein und roten Edelsteinen aus Augen, erinnert es Eric oft an sich selbst und fragt sich, ob die Draenei nicht in ihren lividen Träumen vielleicht den Worgen schon einmal gesehen hatte um dann dieses Schmuckstück zu fertigen. Wie viele andere Schätze wird diese Figurine sicher verwahrt in der Bank seines Vertrauens.

Zitate, Sprüche und Stilblüten[]

"Das Wahrzeichen Gilneas'? Das gilneerische Scheißwetter." - Ein wahrer Gilneer.

"Stahl für Menschen, Silber für Monster, Gold für den Worgen." - Zumeist schmunzelnd, seine Arbeit erklärend.

"Wie ein Monster zu denken, ist eine meiner Stärken." - zu Edward Carter, vor einem Auftrag.

"Zwei Schwerter. Beide sind für Monster." - Einem Barden rezitierend, welcher von Erics Geschichte begeistert war.

"Warum ich Monster jage und keine Kopfgelder verfolge? Töte keine Menschen, wir Worgen haben so oder so schon nicht den besten Ruf, muss ich also nicht großartig weiter die Grube ausheben."

"Die Tiere der Welt, genauso wie Bestien sind zumeist ehrlich. Sie verteidigen ihr Revier, sie jagen nach Nahrung, fühlen sich bedroht, greifen an, wenn dem so ist. Die wahren Monster sind zu meist jene, die dich anlächeln, dir die Hand reichen, und dir dann in den Rücken stechen."

"Ein guter Gilnearischer Brandy ist besser als jedes Gesöff in Sturmwind. Sturmwinder Bier? Keine Geschichte, keine Kultur dahinter, nur Suff. Aus einem einzigen Tropfen Brandy kann man die Geschichte dahinter schmecken. Das Fass, das Jahr, die Ernte, die Zeit, die Tränen des Himmels von Gilneas. Das ist wahre Kultur, wahre Geschichte, mein Freund." - Zu Thalduin während einer Zecherei im Zwergendistrikt.

"Das ist doch krank, Haldir." - Ein von Thalduin gesprochener und von Eric kopierter Satz.

"Wie schwach bist du, dass solch simple Worte dich zu verletzen vermögen? Du bist kein Worgen, du bist kein Mann, du bist eine lachhafte Imitation von Beiden." - Auch vor seinen eigenen Artgenossen macht er nicht Halt.

"Du hast eine ganze Bandbreite an Wörtern um mich zu beleidigen und das Beste, mit dem du ankommst ist "Hunde gehören an die Leine"? Ich bin mehr als nur maßlos enttäuscht von dir, austauschbarer Pausennarr Nummer 18." - Wenn er sich nicht mal die Mühe macht sich Namen zu merken.

Was sagt man so?[]

Hier geb ich den Leuten die Möglichkeit etwas über Eric zu hinterlassen, wenn sie wollen.

"Der Aschweiße? Ja, ich hab‘ ihn mal angeheuert wegen nem Gnollproblem ... eiskalt der Typ und lässt sich pro Kopf zahlen. <schnauft> Ich weiß nicht, ob er mir den ganzen Elwynnklan bringen wollte, oder ob ihm das Töten gefällt. S' Problem war gelöst und ich war froh, dass er wieder weg war." ~ Ein Farmer aus dem Wald von Elwynn.

"Zeit entschwindet, Wesen scheiden, in ewig wie des Wassers Fluss. Doch dieser einsame Wolf ist ein Fels, den selbst die stärkste Brandung im Meer der Zeit nicht zu brechen vermag." ~ Kriegstänzerin Sinuhe.

"Hast du etwa ein Problem mit Aschenfell!? Ich hau dir eine rein, wenn du dumme Fragen stellst! Der Wolf hat mehr Ehre im Blut als manch ein Zwerg Barthaare! Und das sage Ich! EIN ZWERG! Wie auch immer! Egal, wo er gerade steckt. Er muss der Favorit der Titanen sein, denn er kommt immer wieder zurück. Das sage ich dir. Haldir kommt immer wieder zurück." ~ Thalduin Eisenhammer.

"Ich kenne Sir Eric Aschenfell nur flüchtig. Aber es wird schon seinen Grund geben, warum ich ihm einen besonderen Auftrag anvertraut hatte. Auch wenn es am Ende nur seine wachsamen Augen waren. Aber einen ausgezeichneten Sinn für Humor besitzt der geschlagene Ritter allemal. Falls Ihr ihn seht, sendet Grüße aus Dalaran." ~ Ithilen Thalion, auch genannt Ikael Graustock.

"Aschenfell? Mhm- kenn' ich. Ich sag's mal so...wenn du ein Problem mit mir hast, lösen wir das dreckig. Wenn du ein Problem mit ihm hast? Dann bezahl mich gut, damit ich dir eine Überfahrt nach weit, weit weg beschaffe. Der Einzige, dem selbst ich nicht auf den Sack gehen will. Aber was erwartest du von jemandem, der es sich zum Beruf macht, mit ABSICHT, Monster zu jagen." ~ Vaeric Thorn.

"Nun ... großer Worgen, starker Kämpfer. Er scheint mir ein guter Stratege zu sein und <hier wird sich kurz geräuspert> er hat leckeren gilnearischen Schwarztee." ~ Frea Goldsang.

"Ach, der Eric. Ja, ja, ist ein Monsterjäger und seit einiger Zeit auch ein Ritter. Trinkt ausschließlich Tee oder Wasser, wenn er reist und arbeitet, hat aber einen Appetit für mindestens fünfzehn Leute zu verbuchen. Mein Neffe sollte mal bisschen so essen wie der Worgen, der is' ja ganz dünn der kleine Thalduin! Sagt ihm, dass er sich mal wieder melden soll!" ~ Der Alte Owens.

"Sir Eric Aschenfell. <hier wird sich empört die Nase gerümpft> Kaum besser als mein hammerschwingender, proteinsabbernder Vetter in strahlender Rüstung. Ein Tier, dass vorgibt ein Mensch zu sein und versucht einen auf "Liebkind" mit den Bewohnern des Königreiches zu machen. Dennoch, oder gerade deswegen, gefährlich. Stahl, Echtsilber, Magie ... er beherrscht einige Talente und ist adaptiv. Für meinen Geschmack, zu adaptiv." ~ Bromvir Knisterzunge.

"Wer?" ~ Bäcker aus Boralus.

"Was fragst'n du mich du Arsch? Frag mein Käpt'n." ~ Mücke.

Advertisement