Argentumdämmerung P&P

Die Argentumdämmerung war eine Organisation aus Teilen der Überlebenden der Silbernen Hand nach den Verheerungen des Dritten Krieges, welche sich allen Völkern öffnete, um gegen Azeroths Bedrohungen vorzugehen. Im Zuge der Nordend-Kampagne wurde die Dämmerung mit weiteren Streitern der Silbernen Hand durch Tirion Fordring zum Argentumkreuzzug zusammengefasst.[1] Die Bruderschaft des Lichts ist eine Subgruppierung der Dämmerung.[2][3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung der Argentumdämmerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manga.png Folgende Informationen beziehen sich auf die Warcraft Comics und Mangas.

Nach Alexandros Mograines Tod in Stratholme bekundete Maxwell Tyrosus Zweifel an der Geschichte, welche Saidan Dathrohan als Erklärung für den Tod des legendären "Aschenbringers" und missbilligte den zunehmenden Eifer, mit welchem sich seine Glaubensbrüder und -schwestern auf die Untoten stürzten. Gemeinsam mit Gleichgesinnten verließen die Streiter Herdweiler und legten den Grundstein für die Argentumdämmerung, welche allen Völkern offenstehen sollte.[4] Ein erstes Basislager wurde an der Zugwindspitze eingerichtet.[5]

Von den Pestländern bis nach Winterquell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Classic-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf World of Warcraft.

Die Argentumdämmerung verfügte nicht über ein gigantisches Personal[6], versuchte aber nichtsdestrotrotz, gegen Bedrohungen nah und fern vorzugehen. So begab sich eine kleine Gruppe bestehend aus Darion Mograine, Ferelyn Bloodscorn, Castillian, Brannigan Thundermaul und Grunn'Holde nach Alexandros Mograines Tod nach Naxxramas, um mehr über das Schicksal des gefallenen Aschenbringers herauszufinden.[5] In den Pestländern untersuchten sie außerdem die Scholomance[7][8][9][10], gingen gegen die untoten Trolle vor[11] und wagten Vorstöße nach Stratholme.[12][13][14][15] In Desolace wiederum untersuchte Azore Aldamort die Machenschaften der Naga und der Brennenden Klinge[16][17] und weitere Mitglieder der Argentumdämmerung fanden sich in Winterquell ein.[18]

Die Argentumdämmerung war allerdings nicht frei von Korruption und Unterwanderung. So infiltrierte Castillian die Organisation als Spion für Varimathras.[5] Das aus Naxxramas geborene Phylakterium Kel'Thuzads wurde Vater Inigo Montoy von der Bruderschaft des Lichts ausgehändigt welcher versprach, sich darum zu kümmern.[19] Wie sich wesentlich später in Nordend herausstellen sollte, diente Montoy längst dem Lichkönig.[20]

Die Öffnung des Dunklen Portals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BC-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon The Burning Crusade.

Im Zuge der erneuten Öffnung des Dunklen Portals begaben sich Streiter der Argentumdämmerung in die Verwüsteten Lande, um den Dämonen zu trotzen, welche durch das Portal strömten.[21]

Gegen den Lichkönig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wrath-Icon.png Folgende Informationen beziehen sich auf das Addon Wrath of the Lich King.

[...]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


IconSmall Priest.gif Themenportal Heiliges Licht
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.