Die Aldor Wiki
Advertisement

"Lassen Sie Ihren Tag blubbersprachtvoll werden."

Ein Goblin im Porträt:[]

Vor euch steht ein Goblin, wie Ihr ihn seit langer Zeit nicht gesehen habt. Ein wirklick korpulenter Goblin, mit einer rießigen Wampe, und einem 5-fach Kinn. Eien wirklich beeindruckende Gestalt.

Er hat gelbliche Zähne und riecht zu meist nach einen bestechend süßen Aroma. Ebenfalls auffallend, sind die zahlreichen dunkel - schwarzen Stoppeln, welche in den zahlreichen Fettfalten im Gesicht untergehen, und meist von einem fettig-schwitzigen Film bedeckt sind.

Er trägt zu meist türkise Kleidung, welche eher noch an ein sehr auffallendes und blendendes Cyan-Blau erinnert. Er trägt ein Hemd mit einem geschwungenen Muster, dessen Knöpfe bis auf das Maximum gespannt sind, und drohen jederzeit tötlich abzuspringen. Ebenso eine elastische, dunkel blaue Hose. Um den Oberkörper trägt Aquantius Blubberspracht eine neon-grünliche Schärpe mir einigen Stoffhaltern, in einem beißenden pink. In diesen Haltern sind einige Dosen und Becher zu erkennen, welche alle das Zeichen der Blubberspracht GmbH zieren.

Was man über ihn wissen könnte:[]

- Aquantius ist der Geschäftsführer der Blubberspracht GmbH, und Erbe des großen Bensforth Blubberspracht

- Der Geschäftsführer ist für seine Fettleibigkeit und für die Mechaspinne bekannt, mit welcher unterwegs ist. Jene hört auf den Namen: B.E.R.N.A.D.E.T.T.E'S. Was für : Brilliante erhabene riesiege Nachteilsausgleichende drei Ebenen tiefergelegte Technick Energieantrigebs Spinne, steht

- Wird meistens von einem modifizierten BLUBBERSPRACHT-BRAUSE° Elementar begleitet

- Blubberspracht operierte schon auf dem Markt auf Kezan, und galt als eines der belibtesten Getränke, neben Kaja'mit. Es war stets für seine, den Geist aufhellende Wirkung bekannt. Und somit bei Arbeitern und Geschäftsführern gleicher maßen beliebt


Die Geschichte der BLUBBERSPRACHT GmbH:[]

Es gibt viele Gerüchte, wie das Unternehmen von Bensforth Blubberspracht seinen Anfang nahm. Die Einen meinten er war ein Tüftler.. der eines Abends die erhellende Wirklung von modifiziertem Treibstoff auskostete, und daraus sein Unternehmen schuf. 

Andere hielten einen geheimen Pakt mit einem Zauberer für möglich, der den einzigartigen Geschmack mittels Tinkturen hinein zauberte. Wie sonst war es zu erklären, dass jenes Getränk gleichermaßen bei Arbeitern und Geschäftsführern als Getränk neben der Kaja'mit-Cola beliebt war?

Um ehrlich zu sein, wie der Konzern wirklicg gegründet wurde, hat Bensforth wohl mit sein Grab genommen. Doch eines ist klar. Die BLUBBERSPRACHT-BRAUSE ist beliebt wie nie zu vor. Benforth begann sein Leben als gut betuchter Geschäftsmann und hinterließ, neben zahlreichen Kindern, ein großes Unternehmen.

Doch wofür steht die BLUBBERSPRACHT GmbH eigentlich?:

Nun, wie alle Goblins strebte die Familie Blubberspracht stehts nach Anerkennung, Ruhm und Profit. Letzteres wurde ihr zu Teil, auch wenn Ihre Rezepturen nie an den Geschmack von Kaja'mit heran kamen.

Doch Bensforth gab nie auf. Stets in seinen Smoking gehüllt, und umgeben von einigen Haudraufs, führte er die BLUBBERSPRACHT-BRAUSE zu einem Erfolg. Einige Gastronomien waren es, die seine Getränke mit auf ihre Karten setzten. Ob seiner, den Gemütszustand aufhellenden Wirkung, war die Brause auch schnell ein Erfolg bei Arbeitern. Sie konnten ihre Arbeiten besser, schneller und länger vollrichten. 

So waren die BLUBBERSPRACHT-BRAUSE Dosen schnell beliebt bei den Vorarbeitern, welche diese in großen Mengen an die Sklaven und Angestellten austeilte.

Doch wie kam die Blubberspracht Familie nun aus dem Stand.. ein Arbeiter Getränk zu werden?

Dort war es Benforths 1. Sohn Bensforth Jr., der Erste, welcher die aufpushende Wirkung verstand, und sie den Haudraufs anbat. Und tatsächlich. Manche Söldnertruppen wares es, so sagten es Gerüchte, die zahlreich bei der Familie kaufte. Und langsam, nach einiger Zeit, und einigen Scharmützeln, stieg die BLUBBERSPRACHT-BRAUSE zu einem, unter Söldnern, sehr Angesehenden Mittel auf.

Bensforth tüftelte weiter an einigen weiteren Getränken. Und Abseits dieser, wurde in dem kleinen Unternehmen vermehrt auch an Treibstoffen getüftelt.


Wie wurde Aquantius Blubberspracht zum Geschäftsführer der BLUBBERSPRACHT° GmbH?

Nach vielen Jahren, und guten Zahlen, verstarb Bensforth im hohen Alter und hinterließ 6 Söhne, 4 Töchter und einen Bastard.

Eigentlich war es seinem Sohn Bensforth Jr., dem Dritten bestimmt den Sitz des Geschäftsführers zu übernehmen. Doch auf eine Mysteriöse Weise.. verschwanden nach und nach alle Söhne und Töchter Bensforths...

Bis, eines Tages sein einziges Kind Aquantius, sein Bastard das Geschäft annahm.



Die Hintergründe des Aquantius Blubberspracht:[]

Der Junge Aquantius Blubberspracht, war ein Bastard des Bensforth Blubberspracht, und kam unter dem Namen Aquantius Rostmünze auf die Welt. Er bagann sein Leben nicht, im unermesslichen Reichtum... er war der Sohn einer Straßenmagierin, und wuchs unter unschönen Umständen auf.

Doch der Junge Aquantius nahm dieses Leben an. Niemand kannte ihn, niemand scherte sich um ihn. Und niemand wusste, wessen Sohn er war...

Früh erkannte seine Mutter Lady Mesa Rostmünze, das Potentiall, das in dem jungen heran wuchs. Sie unterichtete ihn so gut sie konnte. Doch Aquantius wollte mehr, mehr vom Leben, mehr von der Welt. Er wollte kein Straßenmagier werden. Er wollte mit seinem Talent mehr verdienen, als die ollen Rostmünzen. Sein Name sollte an jeder Wand und in jedem Kopf stehen. 

So floh er, seine Mutter zurück lassend. Er traf auf seiner Reise so manche Leute. Manche taten ihm gut, manche nicht,

Und eines Tages wachte der junge Goblin am Strand einer fremden Küste auf, in einer Lache aus Blut und mit einem Schnitt am Hals. Und als er sein ärmliches Leben vor den Augen sah, traf ihn ein alter Mann. Sein dunkel-graues Haar war unter einer blauen Mütze versteckt. Er half ihn pflegte ihn.

Dieser Mann stellte sich als Magus Macarius Mortimore heraus. Ein mal mehr mal weniger freier Magier, der einst Dalaran verlies und sich auf seine Reisen machte, die arkanen Ströme zu untersuchen, so erzählte er es. Und wahrlich erkannte er das potentiall in dem Jungen. Er unterrichtete ihn in den Künsten des Arkanen.

Und nach einiger Zeit, kam Aquantius zurück nach Kezan, traf seine Mutter wieder. Seie war sichtlich gealtert und schwer krank. Und als keine Besserung in Sicht war, verriet sie ihm, seine wahre Identität.

Einige Zeit verging.. und mehr und mehr seiner Geschwister verschwanden spurlos... bis zu dem Tag, an dem er seinen Vater Bensforth traf. Die Geschichte schweigt was geschieh.. doch "der verlorene" und "letzte Sohn" und "Retter" war gekommen, kurz bevor Bensforth verstarb. So wurde Aquantius, von einem Blubberspracht, zu einem Rostmünze, und wieder zu einem Blubberspracht.



Und nun... nun ist Aquantius ein Geschäftsführer.. korpulent und in die Jahre gekommen. Gerüchte besagen, er sei ein herausragener Kriegmagier gewesen.. doch ob dies wirklich stimmt.. das wird die Zeit zeigen... Das einizige was wir wissen ist, dass er an der modifikation von Elementaren gearbeitet hat und das er die Leckere interelementare modifikations Observation gegründet hat.. die L.I.M.O...

Advertisement